34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Der Sieg in Pischelsdorf ist ein weiterer Mosaikstein zum Titel !

19. Runde, am 2013-04-27
Bericht von: Luis Niederl
SV Pischelsdorf - USV Gnas  1:2 (0:1).


SV Pischelsdorf: Leiner, Ohnewith, Dobnig, B.Tödling, S.Gölles, Schöberl, Halilovic, M.Tödling, M.Gölles, Rohrer, Artauf.
USV Gnas: Roth, Klenner, C.Schadler, C.Haas, Zimmermann; B.Puntigam (55. Lackner), M.Schadler; Wohlmuth, Obendrauf (61. T.Puntigam), Kniewallner; D.Haas (80. Rauch).
Tore: M.Tödling (66.) bzw. Obendrauf (43.), D.Haas (69.Elfer).
Gelb/Rote Karte: Schöberl (87.).
Gelbe Karten: Artauf, Dobnig, Schöberl, S.Gölles bzw. B.Puntigam, Rauch.
Pischelsdorf, 400 Zuseher, SR Zangerle, Ass. Duschek, Craciun.

Das Spiel der Spiele, das Oberliga-Spiel des Jahres. Der Zweite, Pischelsdorf gegen Tabellenführer Gnas. Bester Angriff gegen beste Verteidigung. Es ging um sehr viel. Pischelsdorf stand nach dem Ausrutscher in der Vorwoche gegen Bad Gleichenberg unter Zugzwang, musste einfach gewinnen, um die Titelchancen zu wahren. Denn bei einem Gnaser Sieg wäre der Abstand zum Tabellenführer schon 6 Punkte. Rund 400 Zuseher, darunter gut die Hälfte aus Gnas, wollten dieses Spitzenspiel sehen.
Gnas-Trainer Puntigam konnte die gleiche Startelf aufbieten, die zuletzt so erfolgreich war. Pischelsdorf musste auf den verletzten Vukojevic verzichten.

Das Match begann gleich mit einem nicht gegebenen Tor für die Hausherren. Schon in der 1. Minute brandete bei den Heimischen Torjubel auf, aber SR Zangerle anerkannte den Treffer wegen eines gestreckten Beines von Ohnewith (auf dem Foto zu sehen) gegen Klenner nicht. Das war aber auch schon für längere Zeit die einzige erwähnenswerte Aktion. Beide Mannschaften spielten vorsichtig, beide Abwehrreihen standen sicher (sind auch die besten Abwehrmannschaften der Liga) und so hatten es die Angreifer nicht leicht, eine Lücke in der Abwehr zu finden.

In der 26. Minute kamen die Hausherren erstmals nach einer schönen Einzelaktion von Bernd Tödling zum Abschluss, sein Schuss ging aber übers Tor von Roth. Die zweite Gelegenheit fand der Kapitän der Heimischen, Udo Dobnig vor, der sich über die rechte Seite in den Angriff einschaltete, aber aus spitzem Winkel an der Abwehr von Torhüter Roth scheiterte (31.). Ein B.Tödling-Freistoß aus rund 30 m wurde eine sichere Beute des Gnaser Torhüters.

Als man schon mit einem torlosen Halbzeit-Remis rechnete, schlugen die Gnaser in der 42. Minute doch noch zu. Mittelfeldspieler Rene Obendrauf wurde auf halbrechts bedient, er setzte sich in der Folge durch und überhob den herausgeeilten Torhüter Leiner zum vielumjubelten 1:0. Das war für die Gnaser auch der Weckruf, denn Wohlmuth schoss gleich darauf am Tor vorbei und Klenners Kopfball nach einer Ecke verfehlte ebenfalls das Tor von Leiner, waren weitere Möglichkeiten vor der Pause für die Gäste aus Gnas, die praktisch mit der ersten Chance in der 42. Minute erfolgreich waren. Pausenstand daher 1:0 für Gnas.

Beide Mannschaften kamen mit unveränderter Aufstellung zurück aufs Spielfeld. Nun versuchten die Hausherren mehr Druck zu machen, aber die Gnaser Abwehr hielt vorerst dicht. Einen Halilovic-Schuss von der rechten Seite konnte Roth in der 54. Minute abwehren.
Gnas-Trainer Puntigam nahm nun den ersten Wechsel vor. Lackner kam für Benjamin Puntigam (55.). Gleich mit der ersten Aktion tauchte Lackner vor Leiner auf, der Torhüter war aber etwas schneller. Wenig später konnte sich Leiner bei einem Obendrauf-Schuss von der linken Seite aus spitzem Winkel auszeichnen (57.). Die Gnaser nahmen einen weiteren Wechsel vor. Der etwas angeschlagene Torschütze Rene Obendrauf (er bekam einen Ellbogen aufs Auge) wurde durch T. Puntigam ersetzt (61.).

Ein Eigenfehler in der Gnaser Abwehr eröffnete den Hausherren in der 66. Minute eine plötzliche Chance. MatthiasTödling nützte den Patzer, er stürmte über rechts in den Strafraum und bezwang Torhüter Roth mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel. Das war der Ausgleich zum 1:1.

Lange konnten sich die Hausherren über den Ausgleich nicht freuen, denn zwei Minuten später zeigte SR Zangerle bei einem Foul von Dobnig an Lackner im Strafraum auf den Elferpunkt. Und diese Chance nützte der Elferschütze vom Dienst, Daniel Haas und bezwang Torhüter Leiner, der die Ecke zwar erriet und auch den Ball berührte, sich aber geschlagen geben musste. 2:1 für Gnas nach gespielten 69 Minuten. Riesenjubel bei Spielern und Fans ob des Führungstreffers.

Der Druck der Hausherren wurde stärker. Einen Schuss von der rechten Seite konnte Roth zur Ecke abwehren. Einen aus 15 m Entfernung abgegebenen Schuss von Matthias Tödling konnte Roth mit herrlicher Parade aus der Ecke fischen und ins Torout lenken (79.).
Wenig später nahm Trainer Puntigam den letzten Wechsel vor. Oldie Markus Rauch ersetzte den Torschützen Daniel Haas (80.).
Die Hausherren drängten weiter, das Spiel wurde hektischer, die Pischelsdorfer wollten unbedingt den Ausgleich erzwingen, aber der Gnaser Abwehrriegel hielt stand. Nach einem Foul an Wohlmuth musste der Pischelsdorfer Schöberl in der 87. Minute mit der Ampelkarte vorzeitig unter die Dusche. Kurz vor Schluss hatten die Gnaser im Konter durch Wohlmuth hintereinander zwei Chancen, er vergab aber beide Möglichkeiten.

Großer Jubel und totale Feierstimmung bei Gnaser Spielern und den zahlreich mitgereisten Fans, so als ob die Meisterschaft gewonnen wurde, als SR Zangerle nach 93 spannenden Minuten das Match beendete. Mit diesem wichtigen Sieg haben die Gnaser in den verbleibenden 8 Runden nun alle Trümpfe in der Hand, um nach 5 Jahren Oberligazugehörigkeit mit drei Vizemeistertiteln, den Wiederaufstieg in die Landesliga zu schaffen.

In der nächsten Woche muss Gnas gleich zwei Spiele austragen. Am Mittwoch, 1. Mai muss die Puntigam-Elf zum Schlusslicht Frannach, Spielbeginn ist um 16 Uhr, drei Tage später, am Samstag, 4. Mai folgt das Derby gegen die starken Mettersdorfer, die derzeit auf dem dritten Platz zu finden sind. Das Spiel beginnt um 18 Uhr in Gnas.


 

Pischelsdorf-Trainer Franz Pendl mit den Gnasern, Ordner Johnny Maier, Kassier Lydia Kniewallner und Ordnerobmann Franz Kaufmann.
 

SL-Stv. Franz Sägner, sportl.Leiter Andy Zach und Pischelsdorf-SL Peter Kalcher.
 

Pischelsdorf-Trainer, Dir. Franz Pendl mit Pischelsdorf-Bürgermeister Erwin Marterer.
 

Das schmucke Stadion in Pischelsdorf.
 

Viele Gnaser Fans begleiteten ihre Mannschaft.
 

Das Schiriteam um SR Zangerle (mitte).
 

Pischelsdorf-Goalgetter Bernd Tödling.
 

Die Gnaser Mannschaft ...
 

...und die Pischelsdorfer...
 

...auf dem Weg zur Spielfeldmitte.
 

Wegen eines gestreckten Beines von Ohnewith wurde ein Pischelsdorf-Treffer nicht anerkannt (1.).
 

Die Pischelsdorfer protestieren gegen diese Entscheidung v. SR Zangerle.
 

SR Zangerle informiert sich bei Ass. Duschek.
 

Die Gnaser Betreuerbank.
 

Bernd Tödling, dahinter Heiko Wohlmuth.
 

Da gehts lang....Gnas-Trainer Christian Puntigam.
 

Dobnig gegen Wohlmuth.
 

Gnas-Mittelfeldspieler Matthias Schadler (links).
 

Christian Schadler mit akrobatischer Einlage.
 

Die Betreuerbank der Hausherren.
 

Rene Obendrauf (rechts) erzielte das 1:0, musste später verletzungsbedingt vom Platz.
 

Matthias Schadler im Kopfballduell mit Dobnig.
 

Pischelsdorf-Kapitän Dobnig, daneben Rene Obendrauf.
 

Obendrauf (Nr.12) gegen Dobnig.
 

Gnas-Kapitän, Innenverteidiger Christoph Haas.
 

Christian Schadler trifft Rohrer..
 

Gnas-Goalie Roth, ein sicherer Rückhalt.
 

Roth wehrt den Dobnig-Schuss ab (31.).
 

Verteidiger Daniel Zimmermann (am Boden).
 

Daniel Zimmermann, linker Außenverteidiger, am Ball.
 

Dobnig gegen Wohlmuth.
 

Bernd Tödling hebt den Ball Richtung Tor.
1:0 für Gnas durch Rene Obendrauf in der 43. Minute.

Rene Obendrauf (2.von rechts, Nr.12) hebt den Ball über Goalie Leiner ins Netz.
 

Ohnewith wird von Klenner und B.Puntigam verfolgt.
 

Gnas-Mittelfeldspieler Benjamin Puntigam läßt Bernd Tödling hinter sich.
 

Gnas-Stürmer Raphael Kniewallner hat für Gnas schon zehn Mal getroffen.
 

Pischelsdorf Co-Trainer Peter Kalcher an der Outlinie.
 

Kniewallner im Sprint gegen Halilovic.
 

Manuel Artauf im Duell mit Kniewallner.
 

Mit vollstem Einsatz... Ohnewith contra Kniewallner.
 

Tobias Puntigam mit Grätsche, spielte ab der 61. Minute für den angeschlagenen Obendrauf.
 

Flugeinlage von Gnas-Verteidiger Stefan Klenner.
Der Ausgleich zum 1:1 durch M. Tödling in der 66. Minute.

M.Tödling (4.v.re) schiebt den Ball an Torhüter Roth vorbei....
 

....der Ball ist im Tor.
2:1 für Gnas durch einen Elfmeter von Daniel Haas in der 69. Minute.

Lackner wird von Kapitän Dobnig im Strafraum zu Fall gebracht...
 

...Daniel Haas verwandelt den Strafstoß zum 2:1 für Gnas....
 

...der Torschütze jubelt...
 

..und wird von den Kollegen und Fans gefeiert.
 

Gnas-Keeper Roth faustet einen hohen Ball weg.
 

Pischelsdorf-Spieler Matthias Tödling schießt...
 

...Roth hechtet den Ball aus der Ecke (79.).
 

Ohnewith beobachtet den Kampf um die Kugel...
 

Nach dem Foul an Wohlmuth muss Schöberl mit gelb/rot vom Platz (87.).
 

Bernd Tödling ist mit der gelben Karte an Stefan Gölles nicht einverstanden....
 

....auch Pischelsdorf-Trainer Pendl und Co-Kalcher wollen es nicht wahrhaben.
 

Das Spiel ist aus.....großer Jubel am Platz und auf der Tribüne !
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

Ewald Roth und SL Marc Trummer bringen die erste Kiste Bier zu den Spielern...
 

... die nächste Kiste von Gnas-Vizepräsident Helmut Kagerbauer und SL-Stv. Franz Sägner, dahinter ein jubelnder Präsident Rudi Schwarz.
 

Eine schöne Geste von Pischelsdorf-Trainer Pendl, der jeden Gnaser Spieler zum Sieg gratuliert !
 

Beim Fachsimpeln: Gnas-Trainer Christian Puntigam und der sportliche Leiter Andy Zach (beide waren früher Kapitäne der Gnaser Mannschaft).
 

Prost....Gnaser Funktionäre mit ihrem Trainer.
 

Pischelsdorf-Bürgermeister Marterer (mitte) mit Ewald Roth und Luis Niederl.
 

Haben zusammen 36 Tore auf dem Konto: Die Scharfschützen, Raphael Kniewallner (10), Bernd Tödling (14) und Daniel Haas (12 Tore).
 

Gipfeltreffen (von links): Pischelsdorf Trainer Dir. Pendl, Gnas-Präsident Schwarz, Pischelsdorf-Obmann Thomaser, Gnas-Vizepräsident Helmut Kagerbauer und Pischelsdorf-Bürgermeister Marterer.
 

Die Familie Pendl.
 

Sie waren die Torschützen: Rene Obendrauf (links) und Daniel Haas.
 

Tolle Feierstimmung bei der Heimfahrt im Bus...
 

....manche sind vom Feiern schon müde geworden.