34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Toller 4:0 (2:0) - Auswärtssieg bei DSV Leoben.

18. Runde, am 2014-03-28
Bericht von: Luis Niederl
DSV Leoben - USV Gnas  0:4 (0:2).


DSV Leoben: Petrovcic, Lechner, Wurzinger, Strohmaier (55. Ramic), Steiner, Heidinger, Giermair (83. Pein), Rössl, Maier (55. Bakanic), Petkov, Fischer.
USV Gnas: Roth, Klenner, C. Schadler, C. Haas, Zimmermann; Kniewallner, Wohlmuth (72. T. Puntigam), M. Schadler (82. Hödl), Lackner; Obendrauf (78. C. Fink), D. Haas.
Tore: Lackner (23., 63.), Obendrauf (29.), D. Haas (51.).
Gelbe Karten: Ramic, Fischer bzw. Klenner, Obendrauf.
Stadion Leoben, 150 Zuseher, SR Komornyik, Ass. Cetin, Mag. Koren. 



Mit einem großen Bus ging es in der 3. Frühjahrsrunde nach Leoben zum Regionalligaabsteiger DSV Leoben. Noch nie zuvor hatte Gnas in einem derart großen Stadion ein Meisterschaftsspiel absolviert. Rund 7.000 Besucher fasst das Stadion, zum Spiel kamen lediglich rund 150 Fans. Die Leobner mussten im Herbst in Gnas eine knappe 1:2-Niederlage hinnehmen. Im eigenen Stadion war diesmal aber DSV Leoben der erklärte Favorit, zumal die Leobner derzeit auch in der Tabelle zwei Plätze vor Gnas, auf Rang acht rangieren und die Gnaser zudem in der Vorwoche daheim gegen Großklein eine unerwartete Niederlage in Kauf nehmen mussten. Mit dabei bei den Gnasern diesmal wieder Rechtsverteidiger Stefan Klenner. Somit konnte Trainer Puntigam auf die Stammformation zurückgreifen.

In der Anfangsphase ging es hin und her, ohne wirkliche Höhepunkte. In der 10. Minute musste Leoben-Torhüter Petrovcic erstmals bei einem direkten Freistoß aus rund 25 m von Matthias Schadler eingreifen. Im Nachfassen konnte er den Ball vor dem anstürmenden Daniel Haas unter Kontrolle bringen. Zwei sehr gute Chancen fanden die Hausherren innerhalb weniger Sekunden in der 14. Minute vor. Nach einem Angriff über die linke Seite versuchte Marcel Steiner den Abschluss, Gnas-Keeper Roth konnte per Fußabwehr klären, das Leder kam aber noch einmal zu den Leobnern, und ein zweites Mal konnte die Gnaser Abwehr im Tumult erfolgreich eingreifen. Um es vorweg zu nehmen, das war auch schon die größte Aktion der Gastgeber in der ersten Halbzeit.

Die Gnaser, an diesem Tag sehr aggresiv und spielfreudig, übernahmen allmählich das Kommando. Und in der 23. Minute war es keine Überraschung mehr, dass Torhüter Petrovcic das Leder aus dem Kasten holen musste. Klenner brachte einen weiten Einwurf in den Strafraum, Daniel Haas, verkehrt zum Tor stehend, legte den Ball per Kopf zurück, Richtung Sechzehner, zum heranbrausenden Lackner. Mit einem Flachschuss ins rechte Eck bezwang Andreas Lackner den gegnerischen Torhüter Petrovcic zum ersten Mal an diesem Tag. 1:0 für die Gäste aus Gnas.

29. Minute: Gnas-Verteidiger Zimmermann schaltete sich auf der linken Seite in den Angriff ein und flankte in den Strafraum. Daniel Haas legte per Kopf quer zu Rene Obendrauf, der von der linken Seite kommend, plötzlich vor Torhüter Petrovcic auftauchte und sich diese Chance nicht nehmen ließ. 2:0 für Gnas.

Zwei Minuten später fanden die Gnaser die nächste große Möglichkeit vor. Andreas Lackner flankte, von links kommend in den Strafraum, Raphael Kniewallner, der mitgelaufen war, setzte den Ball per Kopf knapp an der rechten Stange vorbei ins Torout. Ein wuchtiger Freistoßball von Matthias Schadler verfehlte das Tor der Hausherren ebenfalls knapp (40.) Der Ball zog links am Tor vorbei.

Mit einer 2:0-Pausenführung der Gäste ging es in die Kabinen.

Die Gnaser setzten auch in der zweiten Halbzeit das muntere Spiel fort. Eine schöne Aktion führte in der 51. Minute zum 3:0. Andreas Lackner setzte sich auf der linken Seite im Laufduell gegen Kapitän Lechner durch und passte nach rechts zum mitgelaufenen Daniel Haas. Der Gnaser Stürmer fackelte nicht lange, zog aus rund 12 m ab und traf !

Auf der anderen Seite versuchte Kenan Ramic in der 58. Minute mit einem Volleyschuss aus 16 m den Abschluss, Keeper Roth war auf dem Posten. Ein Schuss des Gnas-Angreifers Rene Obendrauf aus rund 20 m zog über die Querlatte des Leobner Gehäuses.

63. Minute: Rene Obendrauf passte nach rechts zum mitgelaufenen Raphael Kniewallner, dieser setzte sich im Laufduell gegen Rössl durch und anstatt selbst den Abschluss zu versuchen, spielte er den Ball nach links weiter zum heranstürmenden Mittelfeldspieler Andreas Lackner, der sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ und mit seinem Schuss aus spitzem Winkel den gegnerischen Goalie zum zweiten Mal an diesem Tag das Nachsehen gab. Das war das 4:0.

Eine gute Gelegenheit fand Leobens Goalgetter Marcel Steiner in der 68. Minute vor. Sein Schuss landete allerdings im Außennetz.

In der 71. Minute verpassten die Gnaser die Riesenchance auf das 5:0. Drei Gnaser hatten bei einem schnellen Gegenangriff nur einen Gegenspieler, doch Kniewallner, Obendrauf und Matthias Schadler spielten zu umständlich und so war die Riesenmöglichkeit vertan.

In der 75. Minute setzte sich Mittelfeldspieler Raphael Kniewallner auf der rechten Seite in Szene, sein Schuss wurde aber noch zur Ecke abgelenkt.

Die Gastgeber versuchten in der Schlussphase zwar vehement die Gnaser Abwehr zu knacken, außer einem Schuss von Fischer, der links am Tor von Roth vorbei ging, ließ die ausgezeichnet stehende Abwehr um Kapitän Christoph Haas nichts mehr zu.

Mit diesem unerwarteten, klaren Erfolg konnten die Gnaser einen Riesenschritt in Richtung Ligaerhalt machen und nehmen nun mit 24 Punkten Rang acht in der Tabelle ein.

Zum Spielbericht des DSV Leoben 


 

Das riesige Stadion in Leoben Donawitz, die Westseite.
 

Die Osttribüne.
 

Die Gnaser bei der Stadionbesichtigung.
 

Die Erinnerungstafel an den Bau im Innern des Stadions.
 

Zwei ehem. Arbeitskollegen trafen sich wieder: DSV Leoben-Co-Trainer Markus Vögl (links) und Gnas-Webmaster Luis Niederl (Foto: Gregor Pötscher).
 

DSV Leoben-Trainer Gregor Pötscher (links) und Co-Trainer Markus Vögl.
 

Auf dem Weg in die Kabine. Trainer Puntigam und Suppan sowie die Spieler Lackner, Kniewallner und Daniel Haas.
 

Begrüßung der Spieler.
 

Von links: Strohmaier, Zimmermann und M. Schadler.
 

Petkov schiebt die Kugel an M. Schadler vorbei.
 

Leoben-Torhüter Petrovcic kann den Freistoß v. M. Schadler in Raten bändigen (10.).
 

Heiko Wohlmuth mit vollem Einsatz gegen Fischer.
 

Christian Schadler beibt gegen Strohmaier erfolgreich.
 

Gnas-Goalie Roth vor Strohmaier.
 

Kopfballduell zwischen Christoph Haas und Petkov.
 

Zwei gute Chancen der Gastgeber hintereinander in der 14. Minute. Marcel Steiner schießt..
 

...Roth wehrt ab...
 

....und eine weitere Einschussmöglichkeit kann die Gnaser Abwehr verhindern.
 

Die Gnaser Funktionäre Sägner, Niederl, Zach und Friedl verfolgen gespannt das Match.
 

Wohlmuth (rechts) gegen Petkov.
 

Von links: M. Schadler, Fischer und C. Schadler.
Das Führungstor der Gnaser zum 1:0 durch Andreas Lackner in der 23. Minute.

Weiter Einwurf durch Klenner...
 

...Andreas Lackner (nicht am Bild) schießt nach Kopfballvorlage von Daniel Haas (Nr.9) aus rund 18 m ein...
 

...Lackner (links, mit roten Schuhen) empfängt die Gratulationen seiner Kollegen.
 

Die Gnaser Obendrauf und Lackner gegen Petkov und Rössl.
2:0 für Gnas durch Rene Obendrauf in der 29. Minute.

Rene Obendrauf (Nr.12) steht nach Kopfballvorlage von Daniel Haas vor dem Tor von Petrovcic.....
 

...und läßt sich diese Chance nicht entgehen....
 

...der Torschütze (mitte) wird gefeiert.
 

Andreas Lackner (links) flankt in den Strafraum...
 

...Raphael Kniewallner köpfelt knapp am Tor vorbei (31.).
 

Gnas-Verteidiger Zimmermann gegen zwei Gegenspieler.
 

Die zwei Sechzehner im Zweikampf: Lackner verfolgt Giermair.
 

Freistoß für Gnas. M. Schadler legt sich das Leder zurecht...
 

...der Freistoß geht am Tor vorbei (39.).
 

Rene Obendrauf (mitte) im Duell mit Florian Wurzinger. Daniel Zimmermann als Beobachter.
 

Eine Spielszene im Leobner Strafraum.
3:0 für Gnas durch Daniel Haas in der 51. Minute.

Lackner mit kraftvollem Antritt, passt zu Daniel Haas (Nr.9) .....
 

....Haas nimmt Maß...
 

...das Leder ist im Tor...
 

...der Torschütze (2.v.re).
 

Kniewallner zu Klenner.
 

Kenan Ramic versucht es volley...
 

...Roth hält (58.).
 

Lackner gegen Fischer.
 

Rene Obendrauf (Nr.12) haut drauf...
 

...der Ball zieht übers Tor von Goalie Petrovcic (61.).
Das Tor von Lackner zum 4:0 in der 63. Minute.

Obendrauf (Nr.12) spielt nach rechts zu Kniewallner...
 

...Kniewallner zieht in den Strafraum und spielt nach links, zu Lackner...
 

...Lackner (links) schließt die schöne Aktion ab..
 

...der Ball ist im Tor.
 

Marcel Steiner (Nr.10) trifft das Außennetz (68.).
 

Drei Gnaser gegen einen Leobner...die große Chance zum 5:0 wurde vertan (71.).
 

Kein Durchkommen gab es für die Heimischen gegen die gut stehende Gnaser Abwehr.
 

Ein Kniewallner (ganz rechts)-Schuss wird noch zur Ecke abgelenkt (75.).
 

Wo ist der Ball? Gnas-Verteidiger Stefan Klenner (links) bei einem Kopfballduell.
 

Die Gnaser verabschieden sich bei den mitgereisten Fans nach dem tollen Spiel mit der Welle.
 

Der zweifache Torschütze Andreas Lackner (mitte) mit den beiden anderen Torschützen, Rene Obendrauf (links) und Daniel Haas.
 

Das siegreiche Trainerduo Suppan (2.v.li) und Puntigam (3.v.li) mit den Gnaser Funktionären Schwarz, Fritz, Trummer, Friedl, Sägner und Zach (von links).
 

In der Kabine wurde noch lautstark gejubelt.