34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Später Ausgleich für Anger zum 2:2.

19. Runde, am 2014-04-04
Bericht von: Luis Niederl
USV Gnas - SV Anger  2:2 (1:0).


USV Gnas: Roth, T. Puntigam, C. Schadler, C. Haas, Zimmermann; Kniewallner, Wohlmuth, M. Schadler (88. Hödl), Lackner (74. Stangl); Obendrauf (81. C. Fink), D. Haas.
SV Anger:
Faist, Kerschenbauer, Lehofer, Atangana, Schmidt; J. Heil (79. Pfeifer), Hasenhütl, Pinnitsch, Krasniqi (61. Zink), M. Heil; Wilhelm (68. Kainer).
Tore:
Kniewallner (24., 73.) bzw. Schmidt (69., 94.).
Gelbe Karten:
Kniewallner, Hödl bzw. Schmidt, J. Heil, Krasniqi, M. Heil, Zink.
Gnas,
450 Zuseher, SR. Harkam, Ass. P. Duschek, M. Steindl. 


Match & Matchball Sponsor

In der 4. Frühjahrsrunde kam die Karner-Truppe, der SV Anger nach Gnas. Unterschiedliche Ausgangspositionen für beide Teams. Bei einem Sieg der Gnaser wäre der Ligaerhalt wohl zu 80% gesichert, Anger benötigt dringend einen vollen Erfolg, um sich aus der Abstiegszone etwas abzusetzen. Rund 450 Zuseher kamen bei idealen Wetterbedingungen ins Stadion. Bei den Gnasern musste der gelb-gesperrte Klenner zusehen. Es spielte wieder Tobias Puntigam an seiner Stelle auf der rechten Außenverteidiger-Position. Vor Spielbeginn wurde eine Trauerminute für den am 18.1.2014 tödlich verunglückten früheren Spieler und Funktionär des USV Gnas, Christian Meixner, abgehalten.

In der Anfangsphase hatten die Gnaser den besseren Start und nach dem dritten Eckball klatschte eine Hereingabe von Obendrauf auf Aluminium, der Ball ging an die linke Torstange, Daniel Haas kam an den abspringenden Ball nicht heran.

Die erste nennenswerte Möglichkeit der Gäste fand Marco Heil in der 15. Minute vor, er schoss aber von der rechten Seite kommend, am Tor von Gnas-Goalie Roth vorbei (15.). Wenig später wollte es Pinnitsch nachmachen, verfehlte aber ebenso das Gnaser Tor (18.). Gnas-Schlussmann Roth konnte in der 20. Minute vor dem anstürmenden Wilhelm klären. Just, in einer Phase, in der die Gäste mehr vom Spiel hatten, schlugen die Gnaser zu. Die Heimischen kombinierten auf der linken Seite und eine Flanke von Verteidiger Zimmermann nahm Raphael Kniewallner vor Torhüter Faist an und drückte zum 1:0 ein. In der 29. Minute erwischte Rene Obendrauf eine D. Haas-Flanke von der linken Seite nicht voll, der Ball ging am Tor vorbei.

Nach Foulspiel von Wohlmuth an Schmidt, brachte Jürgen Heil in der 32. Minute einen Freistoß in den Gnaser Strafraum. Christoph Wilhelm köpfelte knapp an der rechten Torstange vorbei ins Torout. Wenig später (36.). wurde der schnelle Kniewallner mit einem langen hohen Pass bedient, er setzte sich im Laufduell gegen Schmidt durch, scheiterte aber im Abschluss an Torhüter Faist. Kurz vor der Pause wurde Kniewallner knapp außerhalb des Sechzehner von Schmidt gefoult. Den Freistoß von Matthias Schadler konnte Faist mit Parade abwehren.

Pausenstand 1:0 für die Heimelf, dem USV Gnas.

Nach der Pause kamen die Gäste mit viel Schwung und drängten auf den Ausgleich. Nach einem Freistoß von Marco Heil schoss Hasenhütl rechts am Gnaser Tor vorbei (47.). Ein Distanzschuss von Marco Heil zog links ins Torout (52.). Eine weitere gute Möglichkeit fand Jürgen Heil nach Hereingabe von Hasenhütl in den Strafraum vor, er vergab an der zweiten Stange stehend, knapp. Wenig später versuchte Marco Heil nach Flanke von Schmidt aus der Drehung heraus den Abschluss, der Ball zog über die Querlatte. Bei einem Freistoß von der rechten Seite durch Marco Heil hatte Gnas-Torhüter Roth Mühe, den Ball über die Querlatte zu drehen (58.). Beim nachfolgenden Eckball köpfelte ein Gästespieler den Ball gefährlich am langen Eck vorbei. Nach Zuspiel von Jürgen Heil schoss Krasniqi aus rund 12 m übers Tor (59.). Der Ausgleichstreffer lag förmlich in der Luft. Einen Freistoß von Marco Heil holte Roth vor Atangana herunter (61.) und verletzte sich dabei leicht, was eine rund zweiminütige Unterbrechung zur Folge hatte.

Auf der anderen Seite verfehlte Rene Obendrauf nach Pass von M. Schadler das gegnerische Gehäuse (66.). In der 69. Minute kamen die Gäste zum verdienten Ausgleich. Marco Heil donnerte aus rund 20 m einen Freistoß aufs Gnaser Tor, Roth ließ den Ball fallen, Roland Schmidt war zur Stelle und staubte zum 1:1 ab.

Lange konnten sich die Gäste über den Ausgleichstreffer nicht freuen, denn wenig später starteten die Gnaser einen Angriff. Daniel Haas passte halbrechts, zu Raphael Kniewallner. Der quirlige Mittelfeldspieler zog unaufhaltsam über die Mitte in den gegnerischen Strafraum und schob die Kugel am herausgeeilten Torhüter Faist vorbei ins Netz. 2:1 für Gnas. Aufgrund des Spielverlaufs in der 2. HZ eigentlich eine glückliche Führung. Der Druck der Gäste ließ nicht nach. Schmidt schoss in der 77. Minute links am Tor vorbei.

Der 2-fache Gnas-Torschütze, Kniewallner fand in der 80. Minute noch eine Chance für die Heimischen vor, schoss aber, diesmal mit links, am Tor von Faist vorbei. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es noch 2:1 für Gnas. 5 Minuten Nachspielzeit waren für die Gnaser aber zu viel, denn in der 94. Minute folgte das Unheil für die Gastgeber. Kerschbauer brachte einen weiten Abschlag in die gegnerische Hälfte, Roland Schmidt verlängerte per Kopf zum dahinter stehenden Marco Heil. Heil leitete den Ball weiter zu Hasenhütl, dieser zog nach halbrechts, Richtung Toroutlinie und spielte dann in den Rückraum, Anger-Linksverteidiger Roland Schmidt brauste heran und bezwang den Gnaser Torhüter aus kurzer Distanz zum späten, aber letztlich verdienten 2:2-Ausgleich.

Schade, dass wieder nichts mit dem ersten Heimsieg im Frühjahr wurde. Wie schon im ersten Heimspiel gegen Großklein kamen die Gnaser zu kaum zusammenhängenden Aktionen, viel hohe Bälle und Fehlpässe verhinderten ein gutes Spiel. Die Gäste kämpften verbissen, gewannen viele Zweikämpfe und Kopfbälle, waren zielstrebiger und wurden am Ende mit dem einen Punkt belohnt.

 


 

Das Autohaus Ford-Saria in Gnas spendete Match- und Matchball.
 

Reini Pachler im neu errichteten, behindertengerechten und überdachten Zuschauerplatz.
 

Das Buffet ist gerichtet. Rechts der Chef vom VIP-Versorger -diemühle-, Grabersdorf.
 

Michelle Luttenberger mit der Blechkugelbesatzung.
 

Philipp Kniewallner mit Team beim Grillstand.
 

Begrüßung der beiden Kapitäne, Christoph Haas (links) und Emmanuel Atangana.
 

FIFA-Schiedsrichter Alexander Harkam führt mit seinen Assistenten P. Duschek und M. Steindl die Mannschaften zur Mittelauflage.
 

Die Gastgebermannschaft um Kapitän Christoph Haas.
 

Die Mannen um Kapitän Emmanuel Atangana.
 

Abschreitung zur Begrüßung.
 

Anger hat Platzwahl, Gnas Anstoß.
 

Die Anger-Betreuerbank mit Trainer Heinz Karner (rechts).
 

Gedenkminute für den am 18.1.2014 verunglückten früheren Spieler und Funktionär Christian Meixner.
 

Die Zuschauer haben Platz genommen...
 

...Gnas-Pfarrer Gölles (rechts) sucht noch einen Platz. Auch Straden-Pfarrer Lang und Dechant Niederl sah man unter den Zusehern.
 

Anger-Verteidiger Roland Schmidt gegen Heiko Wohlmuth und Raphael Kniewallner.
 

Gnas-Kapitän Christoph Haas spielt aus der eigenen Hälfte heraus.
 

Rene Obendrauf (Nr.12) schießt flach zur Mitte...
 

...der Ball geht an die Stange, D. Haas (Nr.9) erreicht den wegspringenden Ball nicht (8.).
 

Hoch das Bein von Heiko Wohlmuth...
 

Gnas-Goalie Roth bei einer Abwehraktion.
 

Florian Pinnitsch beim Versuch, den schnellen Kniewallner zu stoppen.
 

Marco Heil (4.v.re) schießt übers Tor von Roth (15.).
 

Kopfballduell zwischen Wohlmuth und Hasenhütl.
 

Pinnitsch (am Ball) schießt übers Tor (18.).
 

Kniewallner (links) wartet auf das Zuspiel von Wohlmuth, daneben Hasenhütl.
 

Gnas-Schlussmann Roth vor Wilhelm (20.).
1:0 für Gnas durch Raphael Kniewallner in der 24. Minute.

Kniewallner nimmt eine Zimmermann-Flanke von links vor Tormann Faist an...
 

....und drückt zum 1:0 ein...
 

...das Leder ist im Netz...
 

...Kniewallner auf Knien, wird gefeiert.
 

Rene Obendrauf erwischt eine D. Haas-Flanke nicht ideal, der Ball geht vorbei (29.).
 

Versammlung auf engstem Raum.
 

Jürgen Heil tritt einen Freistoß...
 

....Christoph Wilhelm (etwas verdeckt) köpfelt knapp am Gnaser Tor vorbei (32.).
 

Eine Spielszene im Gnaser Strafraum.
 

Kniewallner wird von Schmidt gefoult, Freistoß an der Strafraumgrenze...
 

...Torhüter Faist wehrt den Freistoß von M. Schadler mit Parade ab (44.).
 

Anger-Trainer Heinz Karner geht nach der Pause zurück zur Betreuerbank.
 

Marco Heil hebt einen Freistoß in den Strafraum...
 

Hasenhütl (2.v.li) schießt am Tor vorbei (47.).
 

Jürgen Heil (am Boden) vergibt eine Hasenhütl-Hereingabe nur knapp (53.).
 

Bei einem Freistoß von Marco Heil hat Gnas-Goalie Roth Mühe, den Ball zur Ecke zu lenken (58.).
 

Beim nachfolgenden Eckball köpfelt ein Gästespieler am Tor vorbei ((58.).
 

Duell Lackner (links) gegen Kerschenbauer.
 

Zimmermann köpfelt den Ball vor Marco Heil weg.
Der Ausgleich zum 1:1 in der 69. Minute durch Roland Schmidt.

Aus rund 20 m schießt Marco Heil den Freistoß...
 

...Roth läßt den Ball fallen...
 

...Roland Schmidt ist zur Stelle und staubt ab...
 

...der Torschütze wird gefeiert.
 

Kopfballduell Kerschenbauer (links) gegen Obendrauf.
Gnas geht durch Raphael Kniewallner in der 73. Minute 2:1 in Führung.

Raphael Kniewallner zieht nach Zuspiel von Daniel Haas in den Strafraum....
 

...und schiebt das Leder an Faist vorbei ins Netz...,
 

...Kniewallner jubelt.
 

Michael Stangl wird von Jürgen Heil zurückgehalten.
 

Roland Schmidt schießt am Tor vorbei (77.).
 

Die eingewechselten Spieler Stangl (mitte) und Hödl (am Ball). Der ebenfalls eingewechselte Zink (Nr.7) in Lauerstellung.
Der späte Ausgleich zum 2:2 durch Roland Schmidt in der 94. Minute.

Da begann das Unheil für Gnas. Kerschenbauer mit weitem Abschlag...
 

Roland Schmidt köpfelt weiter zum dahinter stehenden Marco Heil...
 

Heil spielt weiter zu Hasenhütl (Nr.5) ...
 

...Hasenhütl zieht Richtung Toroutlinie und spielt in den Rückraum...
 

....Schmidt braust herbei...
 

...und bezwingt Gnas-Goalie Roth...
 

...der Jubel vom zweifachen Torschützen Roland Schmidt.
 

Die beiden zweifach-Torschützen Raphael Kniewallner (links) und Roland Schmidt.