34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Sensationelles 0:0 bei Leader Weiz.

25. Runde, am 2014-05-13
Bericht von: Luis Niederl
SC Weiz - USV Gnas  0:0.


SC Weiz: S. Harrer; Hopfer (77. Gölles), Stachel, Friedl, L. Strobl (88. Raser): R. Hasenhütl, M. Durlacher, K. Steiner, P. Durlacher (83. Sahbegovic); F. Harrer, Prödl.
USV Gnas: Roth; T. Puntigam, C. Schadler, C. Haas, Zimmermann; Kniewallner (49. O. Fink), Wohlmuth, Obendrauf, Suppan, Lackner (90. Hödl); C. Fink (70. Liebmann).
Tore:---
Gelbe Karten: Stachel, Raser bzw. Obendrauf, Wohlmuth.
Weiz, 350 Zuseher, SR Birnstingl, Ass. G. Reinbacher, Schober. 



Nach dem überraschenden 1:1-Auswärtsremis am vergangenen Freitag in Voitsberg wartete auf die Puntigam-Truppe die nächste schwere Hürde. Diesmal mussten die Gnaser auswärts gegen den überlegenen Tabellenführer und Fast-Meister SC Weiz antreten. Im Hinspiel siegten die Elinstädter mit 3:1 und sie waren auch in diesem Spiel der erklärte Favorit. Noch dazu, wo bei den Gnasern die gesperrten Matthias Schadler und Daniel Haas wegen einer Gelb-Sperre fehlten und Klenner aufgrund einer in Voitsberg erlittenen Verletzung auch nicht spielen konnte. Später sollte auch noch Kniewallner verletzt ausscheiden...

Trotzdem hoffte man bei den Gnasern auf einen Punktezuwachs, zumal die Gnaser in der Vergangenheit in Weiz immer wieder überraschen konnten und derzeit auswärts fast nicht zu biegen sind. In den bisherigen fünf Auswärtsspielen im Frühjahr (Hlg.Kreuz, Leoben, Gratkorn, Gleisdorf, Voitsberg) verloren die Gnaser nur einmal (1:2 gegen Gratkorn) und sind damit erfolgreicher als zu Hause auf dem eigenen Platz. Aufgrund der starken Regenfälle am Tag war der Platz sehr tief, aber bespielbar. Rund 350 Zuseher, darunter sehr viele Gnaser Fans kamen bei nasskaltem Wetter ins Weizer Siemens Energy Stadion.

Nur in der Anfangsphase konnten die Gnaser einigermaßen mithalten, sonst lief das Spiel wie auf einer schiefene Ebene in Richtung Gnas-Tor. Bereits nach knapp mehr als einer Minute kam Kevin Steiner aus 14 m zum Abschluss, das Leder ging knapp neben dem linken Pfosten vorbei ins Torout. In der 5. Minute kamen die Gnaser erstmals in den gegnerischen Strafraum, Christian Fink legte für R. Kniewallner auf, doch gegen drei Verteidiger gab es kein Durchkommen.

Der Druck der Gastgeber wuchs von Minute zu Minute. Der Tabellenführer kombinierte und kam immer wieder, vor allem über die Außenbahnen in den Gnaser Strafraum. Die Gnaser Verteidigung hatte Hochbetrieb. In der 15. Minute kam Prödl über die rechte Seite in den Strafraum und testete den Gnaser Torhüter  - Roth hielt den Schuss des Kirchbergers. Hasenhütl versuchte es wenig später aus 25 m, der Ball zog über die Querlatte. Gleich darauf konnte Roth einen Hopfer-Schuss aus rund 20 m halten.

In der 26. Minute hatten die Gnaser bei einem Lattenschuss von Hopfer Glück, den Nachschussversuch von F. Harrer konnte T. Puntigam blocken. Nach einer Hereingabe von der linken Seite durch F. Harrer nahm P. Durlacher Maß, aus rund 18 m donnerte er das Leder über das Gehäuse von Roth (30.). Gleich darauf war es wieder F. Harrer, der von der linken Seite einen Ball in den Strafraum brachte, Prödl scheiterte aus kurzer Distanz an der Fußabwehr von Goalie Roth, C. Schadler konnte die brenzlige Situation noch bereinigen (32.).

Eine weitere sehr gute Möglichkeit fand Prödl in der 35. Minute nach der Hasenhütl-Hereingabe von der rechten Seite vor. Vor dem kurzen Eck stehend, beförderte Prödl das Leder knapp übers Tor von Roth. In der 38. Minute legte Prödl im Strafraum für F. Harrer auf, den Schuss von Goalgetter Fabian Harrer konnte Alex Roth mit Reflex abwehren.

Kurz vor der Pause tauchte der Gnaser Mittelfeldspieler Raphael Kniewallner nach schönem Zuspiel im Strafraum der Gastgeber auf, stieß aber mit dem herausgeeilten Torhüter S. Harrer zusammen und blieb eine Zeit lang liegen. Er musste schließlich in der 49. Minute das Spielfeld verlassen. im LKH Feldbach wurde später eine Steißbeinprellung diagnostiziert. Für ihn kam Oliver Fink ins Spiel.

Nicht mehr so druckvoll, aber immer noch klar überlegen, entwickelte sich das Spiel der Weizer in der zweiten Halbzeit. In der 48. Minute köpfelte Patrick Durlacher ein Steiner-Flanke über das Tor von Roth. Einen Schuss von Hasenhütl aus 22 m konnte Gnas-Keeper Roth zur Ecke abwehren, nach dem darauffolgenden Eckball versuchte Steiner aus halblinker Position den Abschluss, sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht, Prödl verfehlte dabei das Leder knapp (65.). Wenig später konnte Roth abermals einen Hasenhütl-Schuss abwehren. Gnas-Verteidiger Zimmermann rettete in der 68. Minute nach einer Flanke von der linken Seite in höchster Not vor F. Harrer zur Ecke.

In der 70. Minute nahm Gnas-Trainer Puntigam einen weiteren Austausch vor. Für Christian Fink kam Georg Liebmann. Die Gnaser zogen sich immer weiter zurück und die Hausherren taten sich immer schwerer, eine Lücke in der gut stehenden Abwehr zu finden, immer wieder war das Bein eines Gnasers dazwischen oder Keeper Roth war erfolgreich im Einsatz.

In der 80. Minute probierte es der kurz zuvor eingewechselte Ex-Pischelsdorfer Stefan Gölles mit einem Distanzschuss, fand aber in Roth den Abnehmer. Und noch einmal wurde es brenzlig im Strafraum der Gnaser. In der 85. Minute zog der ebenfalls kurz zuvor eingewechselte Amel Sahbegovic aus 18 m wuchtig ab, Torhüter Roth betätigte sich hier als Retter, denn er fischte mit toller Parade den präzise angetragenen Schuss aus der Kreuzecke und lenkte ihn zur Ecke.

Das wars dann auch schon, nach 94 Minuten erlöste SR Birnstingl die Gnaser und die vielen mitgereisten Fans. Die Sensation war perfekt. Für die Weizer war es das erste Spiel in der laufenden Meisterschaft, in dem sie keinen Treffer erzielten. Mit großem Kampfgeist und Einsatz, einer hervorragend agierenden Abwehr und wohl auch mit etwas Glück konnten die Gnaser einen wichtigen Punkt aus der Elinstadt mitnehmen und bleiben auswärts weiterhin der Favoritenschreck der Liga.

Bereits am Freitag geht es in die nächste Runde. Der Gegner ist der SV Wildon. Da ist noch eine Rechnung offen, denn auswärts setzte es eine 1:2-Niederlage. Bei einem Heimsieg wären die Gnaser wohl alle Abstiegssorgen endgültig los.. 


 

Weiz-Trainer Ing. Uwe Hölzl.
 

Die Gnaser wärmen sich auf.
 

Das Weizer Siemens Energy Stadion, noch leer, später kamen rund 350 Zuseher.
 

Aufwärmübungen unter dem Kommando von Trainer Hölzl.
 

Das Schiriteam, von links Ass. Reinbacher, SR Birnstingl, Ass. Schober.
 

Das Weizer Trainer-Duo, Ing. Uwe Hölzl (rechts) und sein Co-Thomas Gruber.
 

Das Schiriteam mit den beiden Teams auf dem Weg ins Stadion.
 

Die Gnaser diesmal in gelb/schwarzen Dressen.
 

Ganz in weiss - der Tabellenführer SC Weiz.
 

Sie schwören sich noch ein: Die Weizer kurz vor Spielbeginn.
 

Kevin Steiner (Nr.7) versucht es gleich in der 2. Minute...
 

...der Ball geht am Tor vorbei.
 

Tobias Puntigam bei einem Kopfball - er spielte diesmal rechter Außenverteidiger.
 

Angriff der Gnaser. Nach Zuspiel von C. Fink...
 

...kann sich Kniewallner gegen die Weiz-Abwehr aber nicht durchsetzen (5.).
 

F. Harrer (links) und M. Prödl beobachten das Gnas-Duell T. Puntigam gegen C. Schadler.
 

Rene Obendrauf (am Ball), links P. Durlacher und T. Suppan, rechts K. Steiner.
 

Eine Abwehraktion im Gnaser Strafraum.
 

Eine Hasenhütl-Flanke von links köpfelt Obendrauf aus dem Gefahrenbereich (11.)..
 

Einen Wohlmuth-Eckball köpfelt F.Harrer (Nr.22) vor C. Haas (Nr.11) zur Ecke.
 

M. Prödl (2.v.re) schießt...
 

...Gnas-Goalie A. Roth hält (15.).
 

Der Führende der Weizer Torschützenliste (18 Tore), Fabian Harrer (am Ball) gegen Tobias Puntigam (links) und Raphael Kniewallner.
 

Hasenhütl haut aus gut 25 m drauf...
 

...der Ball zieht über die Querlatte (16.).
 

Hopfer mit dem Abschluss aus 20 m...
 

..Roth hält (17.).
 

Torhüter Roth wurde es in diesem Spiel nicht langweilig.
 

Roth bei einer Abwehr nach einem weiten Outeinwurf.
 

Christian Schadler setzt sich gegen Matthias Prödl durch.
 

Rupert Hopfer (rechts) zieht ab...
 

...das Leder klatscht an die Latte..
 

..der Nachschuss von Harrer wird von T. Puntigam geblockt (26.).
 

F. Harrer (links) flankt zur Mitte...
 

...P. Durlacher schießt wuchtig...
 

...übers Tor (30.).
 

Bei einer Hereingabe von F. Harrer (links)...
 

..scheitert Prödl an der Fußabwehr von Roth...
 

...C. Schadler (links daneben) kann klären (32.).
 

Hasenhütl flankt zur Mitte...
 

...Prödl (Nr.11) befördert das Leder übers Tor von Roth (35.).
 

Nach Zuspiel von Prödl (2.v.re) schießt F. Harrer (Nr.22)...
 

...Roth wehrt ab (38.).
 

Roth bei einer Abwehr nach einem Eckball.
 

Stachel (Nr.13) und Goalie S. Harrer stoppen einen Kniewallner-Vorstoß, dabei verletzt sich der Gnaser Mittelfeldspieler (43.)....
 

...Kniewallner scheidet in der 50. Minute verletzt aus.
 

Gnas-Kapitän Christoph Haas bei einer Abwehraktion.
 

Thomas Suppan (Nr.15) gegen F. Harrer und P. Durlacher (Nr.23).
 

Hasenhütl schießt aus 20 m...
 

...Roth wehrt ab (65.).
 

...und wieder Roth.
 

Der Schuss von Kevin Steiner (links) wird noch zur Ecke abgelenkt, Prödl (Nr.11) kommt zu spät (66.)...
 

...Roth faustet den nachfolgenden Eckball weg.
 

Duell Christian Fink (am Ball) gegen Rupert Hopfer.
 

Thomas Suppan (rechts) im Zweikampf mit Kapitän Markus Durlacher.
 

Der kurz zuvor eingewechselte Ex-Pischelsdorfer Stefan Gölles zieht ab...
 

...Roth ist auf dem Posten (80.).
 

Amel Sahbegovic versucht es in der 85. Minute ...
 

...Roth wehrt den wuchtigen Schuss mit toller Parade zur Ecke ab.
 

Der Schlusspfiff von SR Birnstingl nach 94 Minuten. Unglaublich, die Gnaser haben das Remis geschafft !