34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

2:4-Niederlage nach 2:1-Pausenführung gegen Gleinstätten.

11. Runde, am 2014-10-04
Bericht von: Luis Niederl
SV Gleinstätten - USV Gnas  4:2 (1:2).


SV Gleinstätten: Heil; Ostermann, Plieschnegger (70. Reiterer), Stibler, Barcic (33. Görgl); Gorican, Zanner, Orend (94. Muleci), Kahraman; Hajduk, Reinegger.
USV Gnas: Roth; Klenner, C. Schadler, C. Haas, T. Puntigam (HZ Suppan); Kniewallner (70. Lackner), M. Schadler, Obendrauf, Zimmermann; D. Haas, Strohmaier.
Tore: Orend (40.), Hajduk (59., 61.), Ostermann (84. Elfer) bzw. Strohmaier (18.), D. Haas (41. Elfer).
Gelbe Karten: Orend, Hajduk, Stibler bzw. Klenner.
Gleinstätten, Tondachstadion, SR. J. Hofgartner, Ass. Pucher, Morawek.



In der 11. Runde mussten die Gnaser auswärts gegen die Reinmayr-Truppe, SV Gleinstätten antreten. Beide Mannschaften waren in letzter Zeit sehr erfolgreich. Die Gnaser mit 10 Punkten aus den letzten 4 Spielen und einem Torverhältnis von 6:1, kamen als Tabellenzweiter mit 19 Punkten ins Tondachstadion. Gleinstätten siegte in den letzten beiden Runden und belegte mit 14 Punkten Rang acht der Tabelle.
Im Vorjahr verloren die Gnaser ihr Auswärtsspiel in Gleinstätten knapp 0:1. Zuhause gab es im Rückspiel einen 3:1-Sieg der Puntigam-Elf. Ein spannendes Duell konnte man auch diesmal erwarten.
Ohne den verletzten Eder-Halbedl, dafür aber schon mit den langzeitverletzten Lackner und Wohlmuth auf der Ersatzbank, gingen die Gnaser in dieses Spiel. Auch die Gastgeber konnten nicht aus dem Vollen schöpfen und mussten ebenfalls auf drei Akteure verzichten.

Die Gnaser begannen sehr engagiert und machten von Beginn an Druck. Den ersten erwähnenswerten Schuss gaben aber die Hausherren in der 4. Minute ab, Kahraman probierte es mit einem Distanzschuss, das Leder verfehlte aber das Gnaser Tor.

Durch Daniel Zimmermann kamen die Gnaser in der 8. Minute zu einer guten Gelegenheit. Raphael Kniewallner tankte sich rechts durch und passte zur Mitte, Zimmermann versuchte im Strafraum gleich den Abschluss, scheiterte aber mit seinem, zu schwachen Schuss an Torhüter Heil, der den Ball halten konnte.

In der 18. Minute verlängerte Rene Obendrauf den Ball per Kopf zu Stefan Strohmaier weiter. Strohmaier zog in den Strafraum und gab Tormann Heil mit einem platzierten Schuss das Nachsehen. 1:0 für Gnas.

Mit diesem Tor war aber vorerst das Pulver bei den Gnasern verschossen. Die Gäste erholten sich bald von diesem Schock und wurden stärker. Christoph Haas lenkte per Kopf einen Reinegger-Kopfball nach einem Outeinwurf übers eigene Tor (34.). Auch beim nachfolgenden Eckball war wieder Reinegger dran, er köpfelte das Leder kanpp übers Gehäuse von Roth.

Nach einer Ostermann-Flanke von der rechten Seite kam Jan Orend im Strafraum ans Leder, die Abwehr brachte den Ball nicht weg und Keeper Roth konnte den Schuss von Orend mit großartigem Reflex aus 5 m zur Ecke abwehren (37.).

Zwei Minuten darauf schlug es im Gnaser Kasten erstmals an diesem Tag ein. Igor Hajduk tankte sich über rechts durch und flankte zur Mitte, Gnas-Verteidiger Klenner rutschte aus und Jan Orend beförderte den Ball aus 8 m ins linke Eck. 1:1 nach 40 Minuten.

41. Minute: Gnas-Verteidiger Stefan Klenner ging nach einem Freistoß von Matthias Schadler nach einem Duell im Strafraum zu Boden...SR Hofgartner zeigte auf den Elferpunkt. Daniel Haas ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1 für Gnas.

Kurz vor der Pause zog sich Gnas-Verteidiger Tobias Puntigam eine Knieverletzung zu und musste zur Pause gegen Thomas Suppan ausgewechselt werden. Pausenstand 2:1 für Gnas.

Ein Obendrauf-Schuss vom Sechzehner zog deutlich übers Tor von Gleinstätten-Keeper Markus Heil (48.). Jan Orend kam nach einer abgewehrten Ostermann-Flanke auf Höhe des Sechzehners zum Abschluss, das Leder ging knapp neben der linken Stange vorbei ins Torout. 

Ein Tor für Gnas wurde in der 54. Minute wegen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Wenig später köpfelte Gleinstätten-Kapitän Hannes Plieschnegger einen von Kahraman per Kopf weitergeleiteten Eckball knapp über die Querlatte (55.).

Auf der anderen Seite setzte sich Raphael Kniewallner auf der rechten Seite durch und flankte zur Mitte, dort stand aber kein Gnaser Abnehmer (57.).

Nun kamen die Hausherren über die linke Seite in den Strafraum, Ostermann flankte zur Mitte, dort sprang Igor Hajduk höher als der Gnaser Verteidiger und köpfelte das Leder zum 2:2 in die Maschen.

Keine zwei Minuten waren vergangen und das Leder zappelte abermals im Netz hinter Goalie Roth. Wieder war es Igor Hajduk, der Roth mit einem satten 20 m - Schuss keine Chance ließ. Via linker Innenstange zog das Leder zum 3:2 ins Tor. Innerhalb von 2 Minuten hatten die Reinmayr-Schützlinge das Spiel gedreht.

Nach einer Zimmermann-Flanke gingen der Gnaser Raphael Kniewallner und Gleinstätten-Kapitän Hannes Plieschnegger auf den hohen Ball und stießen mit dem Kopf zusammen. Beide blieben mit Platzwunden liegen und wurden am Platz erstversorgt. Mit der Rettung wurden beide ins LKH Wagna gebracht. Kniewallner konnte, nachdem die Wunde mit 4 Nähten versorgt wurde, noch am Abend die Heimfahrt antreten.

Sieben Minuten dauerte die Unterbrechnung. Für Kniewallner kam Andreas Lackner zu seinem Comeback nach über 6 Wochen Verletzungspause.

Die Entscheidung in diesem Spiel fiel in der 84. Minute. Markus Ostermann dribbelte über die rechte Seite durch die Reihen der Gnaser Abwehr in den Strafraum und wurde gefoult. Den Elfer verwandelte der Gefoulte selbst zum 4:2.

Die Gnaser versuchten zwar das Ergebnis noch zu korrigieren, richtig gute Gelegenheiten gab es aber bis zum Schlusspfiff in der 97. Minute nicht mehr und so mussten sich die Gnaser erstmals nach vier Spielen wieder geschlagen geben.

Ein Gegentor gab es für die Gnaser in den letzten vier Spielen, diesmal waren es in einem Spiel vier Gegentreffer. Nach einer in Summe in der 1. HZ eher ausgeglichenen Partie, waren die Gastgeber in der 2. HZ stark am Drücker und die Gnaser konnten nicht mehr an die Leistung der letzten Spiele anschließen. Da passierten zu viele Fehler, es sollte an diesem Tag einfach nicht sein...

Am kommenden Freitag gastiert der DSV Leoben in Gnas und das ist wieder ein anderes Match. Im Vorjahr siegten die Gnaser in beiden Duellen, daheim 2:1, auswärts 4:0.

 


 

Das Tondachstadion in Gleinstätten.
 

Aufwärmübungen bei den Hausherren....
 

...und bei den Gästen.
 

Die beiden Trainer vor dem Spiel: Christian Puntigam (links) und Hannes Reinmayr.
 

Gnas-Trainer Christian Puntigam.
 

Die Spieler sind soeben aus den Kabinen gekommen.
 

Gleinstätten-Trainer Reinmayr mit dem Tormanntrainer auf dem Weg zur Betreuerbank.
 

Das Schiriteam führt die Mannschaften zur Mittelauflage.
 

Die Spieler bei der Begrüßung.
 

Nachdenklich: Trainer Puntigam.
 

Kopfballduell zwischen Obendrauf und Orend.
 

Stefan Strohmaier stoppt das Leder mit der Brust.
 

Barcic attackiert Kniewallner.
 

Roth holt einen Flankenball herunter.
 

Nach Kniewallner-Hereingabe scheitert Zimmermann (Nr.7) mit zu schwachem Schuss an Goalie Heil.
 

Trainer Reinmayr gibt Anweisungen.
 

Duell Christian Schadler gegen Igor Hajduk.
 

Klenner (rechts) im Zweikampf mit Orend.
Gnas geht in der 18. Minute durch Stefan Strohmaier 1:0 in Führung.

Nach Kopfballvorlage von Obendrauf zieht Strohmaier an Plieschnegger vorbei...
 

...und zieht ab...
 

...das Leder ist im Tor...
 

...Strohmaier jubelt über sein Tor.
 

Daniel Haas (hinten) versucht Jan Orend den Ball abzujagen.
 

Daniel Haas (links) gegen Damir Barcic.
 

Einen Kopfball von Reinegger nach Einwurf köpfelt Christoph Haas (rechts) übers eigene Tor...
 

..Reinegger (am Boden) köpfelt den nachfolgenden Eckball knapp über die Querlatte (34.).
 

Kopfballduell zwischen Kahraman (links) und Daniel Haas.
 

Einen Orend (rechts)-Schuss rettet Gnas-Keeper Roth mit Reflex zur Ecke (37.).
Der Ausgleich zum 1:1 durch Jan Orend in der 40. Minute.

Igor Hajduk flankt zur Mitte....
 

...Gnas-Verteidiger Klenner rutscht aus, Orend (Nr.6) schießt...
 

...zum 1:1 ein...
 

... Reinegger (rechts) gratuliert dem Torschützen.
Daniel Haas bringt die Gnaser in der 41. Minute aus einem Elfer 2:1 in Führung.

Nach einem Freistoß von M. Schadler geht Klenner nach einem Duell im Strafraum zu Boden...Elfmeter.
 

Daniel Haas verwertet sicher zum 2:1.
 

Kurz vor der Pause scheidet Gnas-Verteidiger Tobias Puntigam mit einer Knieverletzung aus. Pausenstand 2:1 für Gnas.
 

Thomas Suppan kommt zur Pause für T. Puntigam ins Spiel. Suppan (hinten) im Duell mit Ostermann.
 

Plieschnegger (Nr.20) köpfelt eine Kopfball-Hereingabe von Kahraman übers Tor (55.).
Die Hausherren kommen in der 60. Minute zum 2:2-Ausgleich durch Igor Hajduk.

Ostermann flankt zur Mitte....
 

...Hajduk köpfelt zum 2:2 ein...
 

...Roth ist geschlagen...
 

...der Torschütze nimmt noch einen Schluck, bevor er knapp 2 Minuten später noch einmal zuschlägt...
 

...nach einem Zuspiel von Gorican (Nr.21) und einem Dribbling zieht Hajduk aus 20 m ab...
 

...und läßt Goalie Roth keine Chance....
 

...Daniel Haas kann es nicht fassen.
 

Duell zwischen Strohmaier und Stibler.
67. Minute.

Plieschnegger und Kniewallner sind nach einer Zimmermann-Flanke mit dem Kopf zusammengestoßen...
 

...beide werden am Platz erstversorgt und werden dann ins LKH Wagna eingeliefert.
 

Daniel Zimmermann (rechts) spielte in der 2. HZ linker Außenverteidiger, hier im Duell mit Görgl.
4:2 für Gleinstätten durch einen Strafstoß von Markus Ostermann in der 84. Minute.

Ostermann kurvt in den Gnaser Strafraum...
 

...und wird gefoult...
 

...Ostermann exekutiert selbst den Strafstoß. 4:2 für die Hauherren.
 

Andreas Lackner kam durch die Verletzung von Kniewallner zum Comeback nach seiner langen Verletzungspause, hier im Zweikampf mit Gorican.
 

Markus Ostermann (links), Andreas Lackner (mitte) und Daniel Haas.
 

Gnas-Kapitän und Innenverteidiger Christoph Haas stürmt in die gegnerische Hälfte.
 

Orend spielt das Leder aus der eigenen Hälfte.
 

Kniewallner im LKH Wagna mit Kopfverband...
 

...und nach 4 Nähten konnte er wieder nach Hause entlassen werden.