34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Vor Steirercupfinale wieder in Form! 3:0-Derbysieg gege SC Fürstenfeld.

28. Runde, am 2015-05-29
Bericht von: Luis Niederl
USV Gnas - SC Fürstenfeld  3:0 (0:0).


USV Gnas: Roth, Klenner, Eder-Halbedl, C. Haas, Zimmermann; Kniewallner, Geigl, D. Haas, Obendrauf (89. C. Schadler), Wohlmuth (79. Suppan), Strohmaier (75. M. Schadler).
SC Fürstenfeld: Grassmugg, Scheer, Ratschnig, Reicht, Hirz,  Goger, Preininger, Glaser, Strobl, Siemmeister, Krammer.
Tore: Obendrauf (60.), Kniewallner (67.), Klenner (90.).
Gelbe Karten: Zimmermann, Klenner bzw. Ratschnig, Hirz.
Gnas, 350 Zuseher; SR Ing. Feldbaumer, Ass. Felgitsch, Ehgartner.

Match & Matchball Sponsor

Match & Matchball Sponsor

Match & Matchball Sponsor

Vorletztes Heimspiel der Gnaser und die Reinmayr-Elf, der SC Fürstenfeld war zu Gast. Während die Oststeirer das Abstiegsgespenst im Nacken verspüren, sind die Gnaser bereits alle Abstiegssorgen los. Gnas galt als Sechster der Tabelle gegen den Vorletzten wohl als Favorit, doch im Frühjahr ist es bei beiden Mannschaften nicht optimal gelaufen. Bei den Gnasern fehlte nur Andreas Lackner, bei dem am vergangenen Mittwoch die Nähte entfernt wurden (ein Gewächs am Fuß wurde entfernt). Dagegen nahmen Matthias- und Christian Schadler nach der zum Teil langen Verletzungspause vorerst wieder auf der Ersatzbank Platz. Auch die Fürstenfelder konnten nicht mit der stärksten Mannschaft antreten. Im Hinspiel feierten die Gnaser einen 5:2-Erfolg. 

Rund 350 Zuseher kamen zum Oststeirer-Derby bei idealen äußerlichen Bedingungen ins Stadion.

Der Spiel begann flott und sehr kampfbetont und in der ersten Halbzeit abwechslungsreich, aber mit wenig zwingenden Torchancen. Bei einem Scheer-Schuss war Gnas-Keeper Roth auf dem Posten (5.).

Nach einem abgespielten Freistoß von Wohlmuth zog Gnas-Kapitän Christoph Haas über die linke Seite in den Strafraum, scheiterte aber an Torhüter Grassmugg (9.). Wenig später verfehlte ein Eder-Halbedl-Kopfball nach einer Ecke das Tor der Gäste nur knapp (10.).

Christoph Ratschnig versuchte aus rund 20 m den Abschluss, verfehlte das Tor aber um mehr als einen Meter (14.). Mit einem Obendrauf-Schuss hatte Fürstenfeld-Schlussmann Grassmugg keine Probleme (20.). Auf der anderen Seite konnte Roth einen von der rechten Seite abgegebenen Schuss halten (22.). Nach einem Steilpass zog Gnas-Mittelfeldspieler Kniewallner aufs gegnerische Tor, umkurvte Goalie Grassmugg, verfehlte aber das Tor aus spitzem Winkel (31.).

Ein von Siemmeister getretener Freistoß aus 22 m ging links am Pfosten des Gnaser Tores vorbei ins Torout. Kurz darauf versuchte Preininger über die linke Seite sein Glück, kam nach schönem Zuspiel auch früher als Klenner ans Leder, doch Preininger verfehlte das Gnaser Tor doch klar (36.).

In der 41. Minute wurde ein Klenner-Schuss im gegnerischen Strafraum noch zur Ecke geblockt, der darauffolgende Eckball brachte nichts ein. So ging es mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.

Sehr schwungvoll kamen die Gäste aus der Kabine. In der 47. Minute kam Siemmeister nach Querpass von Goger auf der halbrechten Seite zum Abschluss, Gnas-Goalie Roth konnte zur Ecke abwehren. Der nachfolgende Eckball hätte beinahe den Führungstreffer der Gäste gebracht. Kapitän Glaser köpfelte an die Querlatte, der Ball sprang auf der Torlinie auf und die Gnaser Abwehr brachte den Ball noch aus dem Gefahrenbereich. Die Fürstenfelder wollten den Ball bereits hinter der Torlinie gesehen haben und reklamierten Tor, doch SR Ing. Feldbaumer ließ weiter spielen.

Die Fürstenfelder drängten weiter, aber das Tor erzielten die Gnaser. Zuerst konnte Torhüter Grassmugg nach einem Eckball einen Klenner-Kopfball noch über die Querlatte schlagen, beim darauffolgenden Eckball, getreten von Wohlmuth, kam Rene Obendrauf in Nähe der  zweiten Stange ans Leder, Obendrauf zog gleich volley ab und der Ball landete im langen Eck. 1:0 für Gnas in der 60. Minute.

In der 67. Minute schickte Rene Obendrauf den schnellen Raphael Kniewallner mit einem schönen Pass auf die Reise, Kniewallner umkurvte Torhüter Grassmugg und stellte auf 2:0. Nun kam Matthias Schadler nach seiner langen Verletzungspause zu seinem Heim-Comeback (75.). In der 78. Minute konnte Fürstenfeld-Keeper Grassmugg einen Freistoß von Matthias Schadler aus 17 m halten und wenig später spitzelte M. Schadler im Gestocher den Ball zu Klenner, Klenner lief in den Strafraum, ließ aber die Riesenchance aus und knallte das Leder über die Querlatte (80.).

In der 89. Minute feierte auch Christian Schadler nach verletzungsbedingter Pause sein Comback. Kaum eine Minute später trat Christian Schadler als Assistgeber zum 3:0 in Erscheinung. In Höhe der Mittellinie setzte er den auf der rechten Seite mitgelaufenen Verteidiger Stefan Klenner ein, Klenner stürmte fast über das halbe Spielfeld in den gegnerischen Strafraum und bezwang aus spitzem Winkel Torhüter Grassmugg zum 3:0.

Ein verdienter Sieg der Gnaser, die gerade rechtzeitig vor dem Steirercupfinale am nächsten Mittwoch gegen den regierenden Steirercupsieger FC Lankowitz in Maria Lankowitz (Beginn 18 Uhr) aus der Formkrise gefunden haben.


 

Die Fürstenfelder mit Co-Trainer Sascha Stocker beim Aufwärmen.
 

Fürstenfeld-Trainer Hannes Reinmayr (links), früherer Sturm-Profi, im Gespräch mit Leo Kaufmann.
 

Das Restaurant diemuehle, Grabersdorf war für die VIP-Versorgung zuständig.
 

Ein Blick in den Speiseraum.
 

Die Schadler-Brüder sind nach Verletzungspause wieder dabei.
 

Gnas-Torhüter Roth beim Aufwärmtraining.
 

Die Polizei Gnas war auch präsent. Rechts St.Anna-Obmann Hannes Weidinger.
 

Dieses Auto ist der Hauptpreis der großen Kartenverlosung bei der Abschlussveranstaltung am 12. Juni.
 

Die Raiffeisenbank Feldbach-Gnas-Bad Gleichenberg (3. von links Geschäftsleiter Dir. Alois Lafer mit Angestellten) sponserte einen Matchball.
 

Auf dem Weg zur Betreuerbank: Fürstenfeld Trainer Hannes Reinmayr (rechts) und sein Co-Trainer Sascha Stocker.
 

Die Gnaser Startaufstellung.
 

Das Team des SC Fürstenfeld.
 

Geigl contra Goger.
 

Nach abgespielten Freistoß von Wohlmuth zieht Gnas-Kapitän Christoph Haas in den Strafraum...
 

...Torhüter Grassmugg wehrt ab (9.).
 

Ein Eder-Halbedl (ganz links)-Kopfball zieht am langen Eck vorbei (10.).
 

Christoph Ratschnig zieht aus 20 m ab, das Leder verfehlt das Gehäuse von Roth (14.)
 

Die Gnaser Klenner, Obendrauf und Kniewallner gegen Goger.
 

Kniewallner umkurvt Keeper Grassmugg...
 

...schießt aber am Tor vorbei (31.).
 

Siemmeister befördert den Freistoß...
 

...am Tor von Roth vorbei (33.).
 

Duell zwischen Fürstenfeld-Kapitän Glaser und Eder-Halbedl.
 

Preininger (Nr.9) verfehlt das Ziel (41.).
 

Klenner bedrängt Preininger, Eder-Halbedl als Beobachter.
 

Der Klenner-Schuss wird geblockt. Pausenstand 0:0.
 

Roth wehrt den Schuss von Siemmeister zur Ecke ab (47.).
 

Den nachfolgenden Eckball köpfelt Kapitän Glaser (2.v.re) an die Querlatte...
 

...der Ball springt am Boden auf...
 

...die Abwehr bringt den Ball weg (47.).
 

Gnas-Trainer Christian Puntigam.
 

Rene Obendrauf köpfelt den Ball weg.
 

Fürstenfeld-Goalie Grassmugg lenkt einen Klenner-Kopfball über die Querlatte (58.).
1:0 für Gnas durch Rene Obendrauf in der 60. Minute.

Heiko Wohlmuth tritt den Eckball...
 

...Rene Obendrauf (links) übernimmt volley...
 

...das Leder zieht ins lange Eck...
 

...Jubel bei den Heimischen über den Torschützen (Nr.12).
2:0 für Gnas durch Raphael Kniewallner in der 67. Minute.

Obendrauf schickt mit einem schönen Pass Raphael Kniewallner auf die Reise...
 

...Kniewallner umkurvt Torhüter Grassmugg und rollt das Leder ins Netz (67.)...
 

...Kniewallner wird gefeiert.
 

Matthias Schadler (2.v.li) bei seinem Heim-Comeback nach langer Verletzungsdauer. Kam in der 75. Minute für Strohmaier ins Spiel.
 

Matthias Schadler (2.v.re) spitzelt den Ball zu Klenner (Nr.2)...
 

...Klenner läßt die Riesenchance aus und knallt das Leder übers Tor (80.).
3:0 für Gnas durch Stefan Klenner in der 90. Minute.

Der in der 89. Minute eingewechselte Christian Schadler setzt auf der rechten Seite Klenner ein...
 

...nach Sprint übers halbe Spielfeld schließt Stefan Klenner zum 3:0 ab (90.)....
 

...der Ball ist im Tor....
 

...Klenner jubelt und wirft das Leiberl weg...
 

...er sieht dafür die gelbe Karte. Eine Karte mit Folgen. Beim nächsten Meisterschaftsspiel gegen FC Gratkorn muss Klenner aufgrund der 9. gelben Karte zusehen.
 

Die Welle der Gnaser Spieler für die Fans.
 

Die Torschützen Obendrauf, Klenner und Kniewallner.