34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Das tut weh! Bittere 1:4 (0:2) - Derby - Heimniederlage gegen St.Anna/A.

03. Runde, am 2015-08-14
Bericht von: Luis Niederl
USV Gnas - USV St. Anna/A  1:4 (0:2).


USV Gnas: Roth, Klenner (73. Geigl), Eder-Halbedl, C. Haas, Zimmermann, Obendrauf, Kniewallner, D. Haas, M. Schadler (HZ Wohlmuth), Opferkuch (77. J. Fink), Strohmaier.
USV St. Anna/A.: Waltl, Sundl, Balazic, Dugolin, Gutensohn, Dexer, Puntigam, List (85. Schuster), Pfeifer (78. Ulrich), M. Guja (82. C. Guja), Kobald.
Tore: Klenner (64.) bzw. Pfeifer (23.), Kobald (45.), M. Guja (52.), Dugolin (69.).
Gelbe Karten: Eder-Halbedl, Klenner bzw. Kobald, Dexer, Waltl.
Gnas, 1.100 Zuseher, SR Ing. Rieberer, Ass. Ehgartner, Schuhajek.
Match & Matchball Sponsor

Match & Matchball Sponsor

Match & Matchball Sponsor

Nach den weniger erfolgreichen Derbys der Gnaser gegen Hlg. Kreuz und Bad Gleichenberg (nur 1 Pkt) stand ein weiteres Derby auf dem Programm. Diesmal kam die Hödl-Truppe, der USV St. Anna/A nach Gnas. Rund 1.100 Zuseher pilgerten bei Temperaturen von rund 30 Grad ins Gnaser Stadion, um ein weiteres Derby und vielleicht auch den ersten Dreier der Gnaser im dritten Spiel mitzuerleben. In den letzten Jahren taten sich die Gäste gegen die Gnaser immer schwer und kamen selten zu Punkten. Im Vorjahr siegten die Gnaser auswärts 3:1 und daheim gab es im Frühjahr ein 1:1-Remis. Aber nun sind die Karten wieder neu gemischt und die Hödl-Elf hat sich im Sommer gezielt verstärkt. In der letzten Runde siegte St. Anna/A daheim gegen Aufsteiger Kindberg-Mürzhofen mit 4:2 und kam daher mit einem Erfolgserlebnis nach Gnas.

Gnas-Trainer Kovacevic konnte diesmal mit Ausnahme des erkrankten Verteidigers Christian Schadler auf den vollen Kader zurückgreifen. Heiko Wohlmuth und Alfred Geigl nahmen vorerst auf der Ersatzbank Platz.

Vor dem Anpfiff wurde an den plötzlich verstorbenen, früheren Spieler und erfolgreichen Gnas-Trainer Luis Puntigam gedacht, der am vergangenen Mittwoch unter großer Anteilnahme in Gnas zu Grabe getragen wurde.

Die Gnaser starteten nervös in diese Partie, die Gäste spielten von Beginn an munter drauf los und in der 6. Minute gab der quirlige Christoph Kobald den ersten gefährlichen Schuss auf das Tor der Gnaser ab, der Ball ging links am Gehäuse von Roth vorbei ins Torout. 

Auf der anderen Seite versuchte es der Gnaser Matthias Schadler mit einem weiten Outeinwurf in den Torraum, doch Klenner und Strohmaier kamen nicht ans Leder (7.). Ein gefährlicher Schuss von Pfeifer aus 20 m zog rechts am Tor vorbei (13.).

Und Luka Vrhunc Pfeifer brachte die Gäste in der 23. Minute mit 1:0 in Führung. Nach Doppelpassspiel mit Christoph Kobald auf der rechten Seite zog Pfeifer in den Strafraum und mit einem Flachschuss vom Sechzehner bezwang er den Gnaser Torhüter.
Eine weitere Chance für die Gäste ergab sich nach einem von der rechten Seite durch Kobald getretenen Freistoß. Sundl köpfelte aufs Tor, Goalie Roth konnte mit Parade abwehren, Pfeifer eroberte das Leder, legte auf für Guja und dieser hob den Ball Richtung Tor. Klenner und Roth verhinderten in letzter Sekunde einen möglichen Treffer von Kapitän Thomas List (31.). Einen Flankenschuss von Gutensohn holte der Gnaser Keeper herunter (32.).

Nach einem der seltenen Vorstöße der Gnaser probierte es Rene Obendrauf aus 22 m, der Ball zog links am Tor vorbei (32.). Der Druck der Gäste nahm immer mehr zu. Einen Freistoß von der linken Seite, getreten von Kobald konnte Roth abwehren (35.). Nach einem groben Verteidungsfehler hob Pfeifer den Ball über Torhüter Roth, aber auch über das Tor (37.).

Eine Dugolan-Flanke köpfelte Kobald, hechtend Richtung Gnas-Tor, List eroberte den Ball und aus spitzem Winkel versuchte er vom rechten Füfereck den Abschluss. Roth rettete mit Parade zur Ecke (38.). Den von Kobald getretenen Eckball konnte der an der 2. Stange stehende Matthias Schadler gerade noch vor der Torlinie wegschlagen.

Wenig später gab es verfrühten Torjubel bei den Gästen. Thomas List traf mit sattem Schuss die linke Stange, der Ball kollerte auf die rechte Seite und Christoph Kobald donnerte den Ball unter die Querlatte ins Netz.....kein Tor wegen Abseitsstellung entschied SR Ing. Rieberer. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel noch das 2:0. Christoph Kobald trat einen Foulfreistoß von der halblinken Seite, rund 22 m vom Tor von Roth entfernt....und traf direkt in die Maschen zum 2:0 (45.). Nicht unverdiente 2:0-Pausenführung für St. Anna/A.

Die Gnaser wechselten zur Pause. Heiko Wohlmuth kam, Matthias Schadler ging. Wer nun auf ein Aufbäumen der Gnaser gehofft hatte, wurde eines Besseren belehrt.

Ein Wohlmuth-Freistoß verfehlte das Tor von Waltl (49.).

Wenig später sahen die Zuschauer einen tollen Sololauf von Marko Guja. Er dribbelte sich durch die Reihen der Gnaser Abwehr und schob das Leder an Roth vorbei zum 3:0 ins Netz (52.).

Ein Tor der Gnaser wurde in der nächsten Minute wegen Abseitsstellung nicht anerkannt.

Und in der 61. Minute hatte Marko Guja seinen nächsten Auftritt. Über die halblinke Seite zog er Richtung Gnas-Tor und am Sechzehner schob er den Ball am herausgeeilten Roth - aber auch knapp am linken Pfosten vorbei ins Torout.

Gnas-Verteidiger Stefan Klenner konnte in der 64. Minute mit seinem Tor zum 1:3 bei den Gnaser Fans noch für etwas Hoffnung sorgen. Bei einem Wohlmuth-Schuss war Goalie Waltl auf dem Posten (65.).

Die Hoffnung der Gnaser Fans auf eine Besserung der Situation wurde in der 69. Minute durch einen herrlichen Direktschuss aus 17 m von Dugolin zunichte gemacht. List dribbelte sich über die rechte Seite in den Strafraum und legte quer. Andrej Dugolin übernahm aus vollem Lauf und donnerte den Ball unhaltbar für Torhüter Roth zum 4:1 in die Maschen.

In der 76. Minute tauchte Pfeifer vor Torhüter Roth auf, der Gnaser Torhüter konnte aus wenigen Metern mit Fußabwehr klären.

In der 80. Minute hatte Christoph Kobald mit einem Lattenschuss Pech und in der 88. Minute konnte Roth einen Schuss vom eingewechselten Christoph Ulrich aus rund 16 m in Raten fangen.

Ein vom Gnaser Mittelfeldspieler Daniel Haas abgegeber Schuss aus 14 m zog über die Querlatte hinweg ins Torout (86.).

Fassungslosigkeit bei den Gnaser Fans und Riesenjubel bei den Gästen nach dem Spiel. Die Gäste hatten so ihre Freude an diesem Spiel, waren dem Gegner fast in allen Belangen überlegen und hätten auch noch höher gewinnen können. Unverständlich der Leistungsabfall seit dem letzten Spiel vor zwei Monaten in der Vorsaison, als die Gnaser mit einem tollen Spiel dem Meister DSC mit dem 3:3 einen verdienten Punkt abringen konnten.

Nun sind die Gnaser mit nur einem Punkt Vorletzter der Tabelle und die Aufgaben werden in den nächsten Tagen nicht leichter. Zuerst geht es am Dienstag zur Holzer-Elf nach Voitsberg, drei Tage später kommt die starke Elf aus Liezen nach Gnas und eine Woche darauf muss Gnas zum Titel-Mitfavoriten Gleisdorf. Zwischendurch gibt es auch noch einen Steirercupschlager am 25. August in Gnas gegen die Bad Gleichenberger. Wir hoffen auf Besserung...


 

Guten Besuch gab es auch diesmal beim Südoststeirer-Derby.
 

Gnas-Vizepräsident Helmut Kagerbauer als Grillchef und diesmal auch Matchballsponsor, links St.Anna-Obmann Hannes Weidinger.
 

VIP-Versorger war das Gasthaus Andreas Kurzweil (3.v.rechts) in Gnas.
 

Blick auf die Sitzplatztribüne....
 

...und auf die Stehplatztribüne vor dem Match.
 

Das Schiedsrichterteam geleitet die Mannschaften aufs Feld.
 

Die Gnaser Startaufstellung...
 

...und die Gäste aus St. Anna/A.
 

Platzwahl, rechts St.Anna-Kapitän Thomas List, links Gnas-Kapitän Christoph Haas.
 

Den Ehrenankick nahm die Familie des Vizepräsidenten Kagerbauer vor.
 

Die Gnaser Spieler trugen Trauerflor und es wurde in einer Gedenkminute an den plötzlich und so früh verstorbenen Luis Puntigam (60) gedacht...
 

...der Spielerpass des früheren Spielers und erfolgreichen Trainers.
 

Blick von der Sitzplatztribüne Richtung Stehplatztribüne...
 

...und auf den VIP-Bereich.
 

Christoph Kobald nimmt aus 22 m Maß...
 

...der Ball geht am Tor vorbei (6.).
 

Nach einem weiten M. Schadler-Einwurf kommen Klenner und Strohmaier nicht ans Leder (7.).
 

Eder-Halbedl schießt vor List weg, dahinter in Lauerstellung M. Guja.
 

Kniewallner geht nach Duell mit Kobald zu Boden.
 

Luka Vrhunc Pfeifer zieht aus 20 m ab...
 

...der Ball verfehlt das Tor von Roth nur knapp (13.).
St. Anna/A geht in der 23. Minute durch Pfeifer 1:0 in Führung.

Nach Doppelpassspiel Pfeifer - Kobald - Pfeifer zieht dieser in den Strafraum und...
 

...schließt vom Sechzehner ab...
 

...Pfeifer trifft zum 1:0 für die Gäste.
 

Nach einem Kobald-Freistoß von der rechten Seite köpfelt Sundl (2.von links) aufs Tor...
 

...Roth wehrt ab (31.)...
 

....M. Guja (ganz rechts) hebt das Leder nach Pfeifer-Zuspiel aufs Tor...
 

....Klenner und Roth retten im letzten Augenblick vor Kapitän Thomas List (31.).
 

Rene Obendrauf versucht es aus 22 m - vorbei (32.).
 

Roth wehrt einen Kobald-Freistoß von der linken Seite ab (35.).
 

Nach Zimmermann-Fehler überhebt Pfeifer Keeper Roth, aber auch das Tor (37.).
 

Spektakulärer Hechtkopfball von Christoph Kobald nach Dugolan-Flanke....
 

...Kapitän List (2.von rechts) kommt ans Leder und schießt vom Fünfer - Roth wehrt zur Ecke ab (38.).
 

Nach einem Eckball von Kobald bewahrt M. Schadler (ganz links)...
 

...mit seiner Abwehr neben der 2. Stange seine Kollegen vor einem weiteren Verlusttreffer (39.).
 

Der Schuss von List (3. von rechts) klatscht an die Stange...
 

...Christoph Kobald (3.von rechts) befördert das Leder ins Tor...wird vom Schiedsrichter wegen Abseitsstellung nicht anerkannt (41.).
In der 45. Minute stellt Kobald aus einem Freistoß auf 2:0 für St. Anna/A.

Christoph Kobald tritt einen Foul-Freistoß aus 22 m Entfernung...
 

...der Ball geht direkt ins Tor. Halbzeitstand 2:0 für die Gäste.
St. Anna/A stellt in der 52. Minute durch Marko Guja auf 3:0.

Marko Guja spaziert durch die Gnaser Reihen...
 

...zieht auf die rechte Seite...
 

...und schiebt den Ball an Torhüter Roth vorbei ins Netz...
 

..Riesenjubel bei den Gästen.
 

Marko Guja hat seinen nächsten Auftritt...
 

...er schiebt das Leder am Gnaser Torhüter und am linken Pfosten vorbei ins Torout (61.)
Das 1:3 durch Stefan Klenner in der 64. Minute.

Eine Flanke von der linken Seite nimmt Verteidiger Stefan Klenner (Nr. 2) an und schießt zum 1:3 ein.
 

Torhüter Waltl hält einen Wohlmuth-Schuss (65.).
St. Anna erhöht in der 69. Minute durch Dugolin auf 4:1.

Kapitän List läßt die Gnaser Abwehr aussteigen...
 

...und flankt zur Mitte...
 

...Dugolin übernimmt und stellt mit Prachtschuss...
 

...auf 4:1 für St. Anna/A.
 

Goalie Roth wehrt einen Schuss von Pfeifer (rechts) ab (76.).
 

Christoph Kobald, von Gnasern umringt, zieht ab...
 

...der Ball klatscht an die Querlatte (80.).
 

Daniel Haas schießt übers Tor von Waltl (86.).
 

Auch der eingewechselte Christoph Ulrich (3.von rechts) versucht den Abschluss...
 

...Roth ist auf dem Posten (88.).
 

Freudentänze bei den Gästen nach dem Schlusspfiff von SR Ing. Rieberer...
 

...und die Welle für die vielen St. Anna-Fans.