34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Lankowitz wankte, schaffte Ausgleich erst in der Nachspielzeit.

11. Runde, am 2015-10-02
Bericht von: Luis Niederl
FC Lankowitz - USV Gnas  2:2 (1:0).


FC Lankowitz: Pösendorfer, Ratschnig, Kozissnik, Grassl, Ito (59. Kraut), Maritschnegg (78. Vorraber), Bratic, Fuchshofer, Schober, Nöst (68. Grgic), Brauneis.
USV Gnas: Roth, Eder-Halbedl, C. Schadler, C. Haas, Zimmermann, Kniewallner, M. Schadler (76. Fink), D. Haas, Wohlmuth (90. Puntigam), Opferkuch (88. Liebmann), Obendrauf.
Tore: Brauneis (36.), Schober (92.) bzw. Wohlmuth (53., 65.).
Gelbe Karten: Ratschnig, Fuchshofer bzw. Wohlmuth.
Maria Lankowitz, 300 Zuseher, SR Pucher, Ass. Schenke, Hofer.


In der 11. Meisterschaftsrunde ging es zum Aufsteiger, Steirercupsieger, ÖFB-Cup-Riesentöter und Titelaspiranten FC Lankowitz. Lankowitz ging als Favorit in diese Schlagerpaarung, aber die Gnaser kamen nach sechs Siegen in Serie mit breiter Brust in die Weststeiermark und brannten auf Revanche für die im Juni d.J. erlittene 0:3-Niederlage im Steirercupfinale. Lankowitz-Trainer Robert Pflug konnte die stärkste Elf aufbieten (auch mit dem zuletzt verletzten Daniel Brauneis von Beginn weg), bei den Gnasern fehlten Stürmer Stefan Strohmaier (erkrankt) und Verteidiger Stefan Klenner (verletzt), letzterer betätigte sich zusammen mit dem Ex-Gnaser Andreas Lackner als Kameramann. Von den rund 300 Zusehern waren bei guten äußerlichen Bdingungen sicher 100 Fans aus Gnas dabei.

Die Hausherren begann mit viel Tempo und kamen bereits in der 3. Minute zur ersten Möglichkeit. Gnas-Keeper Alexander Roth konnte einen Schuss von Alexander Fuchshofer aus spitzem Winkel mit Parade abwehren. In der 17. Minute vereitelte Roth den Abschlussversuch von Davor Bratic aus kurzer Distanz nach einem Eckball von Kozissnik. Ein wuchtiger Brauneis-Hammer zog klar über das Gnaser Tor in der 20. Minute.

In der 36. Minute fiel der verdiente Führungstreffer der Gastgeber. Alexander Fuchshofer brachte den Ball von der linken Seite, nahe der Cornerlinie zur Mitte, Maritschnegg kam ans Leder, dessen Schuss vom Sechzehner konnte Roth vorerst mit Reflex abwehren, gegen den Nachschuss von Daniel Brauneis zum 1:0 war der Gnaser Goalie aber machtlos.

Kurz vor der Pause gab es noch Freistoß für die Gnaser. Nach einem von Matthias Schadler getretenen Freistoß versuchte Eder-Halbedl im Strafraum den Abschluss, Torhüter Pösendorfer war auf dem Posten und konnte den etwas zu schwach ausgefallen Schuss von Eder-Halbedl halten. Verdiente 1:0- Pausenführung für die Hausherren, denn der Titelaspirant war im ersten Spielabschnitt klar überlegen.

Wie ausgewechselt kamen die Gnaser aus der Kabine und versuchten nun mit viel Druck das Spiel zu drehen. Eine Riesenchance vergab Raphael Kniewallner in der 48. Minute. Wohlmut setzte Kniewallner ein, der überhob Torhüter Pösendorfer und plötzlich stand Kniewallner vor dem leeren Tor. Er zögerte aber mit dem Abschluss und im letzten Augenblick konnte Kozissnik bei der Schussabgabe noch hineingrätschen und so wurde der Ball zur Ecke abgefälscht.

In der 53. Minute gelang den Gnasern dann der Ausgleich zum 1:1. Eder-Halbedl passte flach in den Strafraum, Heiko Wohlmuth nahm sich ein Herz und zog aus kurzer Distanz ab. Der Ball landete zur Freude der vielen Gnaser halbhoch im langen Eck. Bei einem Angriff der Gnaser verfehlte ein Schuss von Opferkuch nur knapp das gegnerische Tor, der Ball zog am langen Eck vorbei ins Torout (64.).

Wenig später wurde der Gnaser Rene Obendrauf auf der rechten Seite ideal bedient, seine Flanke in den Strafraum übernahm Heiko Wohlmuth im Fallen per Kopf. Gegen diesen schönen Flugkopfball von Heiko Wohlmuth war Torhüter Pösendorfer machtlos. Ein Supertor zum 2:1 für Gnas in der 65. Minute. Eine Sensation bahnte sich an. In der 72. Minute verfehlte Rene Obendrauf mit einem Schuss von der linken Seite das Tor von Pösendorfer knapp.

In den letzten 15 Minuten drängten die Hausherren auf den Ausgleich. Nach einer Flanke von Marco Schober köpfelte Daniel Brauneis links am Tor vorbei (76.). Gnas-Keeper Roth konnte einen Freistoß von Peter Kozissnik halten (80.). In der 88. Minute versuchte der eingewechselte Grgic mit einem Weitschuss sein Glück, der Ball zog am langen Eck vorbei. Drei Minuten Verlängerung zeigte nun Schiedsrichter Pucher an. 

91 Minuten waren bereits gespielt, als Marco Schober von  Davor Bratic bedient wurde. Marco Schober zog knapp außerhalb des Sechzehner ab und hatte Glück. Der Ball landete hinter Torhüter Roth, der sich vergeblich streckte, zum 2:2 im Tor.

Schade, gut eine Minute hatte auf die große Sensation noch gefehlt. Der Ausgleich war zwar glücklich, aber über die gesamte Spielzeit gesehen, war der Ausgleich nicht unverdient. Trotzdem, ein tolles Spiel der Gnaser, die auch im siebten Spiel in Folge nicht zu besiegen waren. Und die Lankowitzer sind nun schon seit 29.9.2013 (1:2 gegen Pachern) zuhause in der Meisterschaft ungeschlagen.


 

Fuhr Spieler und Fans mit dem großen Bus nach Maria Lankowitz und wurde in der 88. Minute eingewechselt: Gnas-Mittelfeldspieler Georg Liebmann.
 

Der ehem. Gnaser SL Johnny Maier (links) mit Luis Niederl und Lankowitz-Trainer Robert Pflug.
 

Shakehands zwischen den Präsidenten Hubert Scheer (links) und Rudi Schwarz.
 

Ein Blick vor dem Spiel auf die Tribüne des Stadions.
 

Die Gnaser filmten das Match, links der sportl. Leiter Andi Zach.
 

Gnaser Fans auf der Tribüne.
 

Die Mannschaften auf dem Weg zur Mittellinie.
 

Lankowitz-Kapitän Thomas Grassl (links) und Gnas-Kapitän Christoph Haas mit Handschlag.
 

Gnas-Goalie Alex Roth kann in der 3. Minute einen Schuss von Fuchshofer (2. von links) abwehren.
 

Ein Duell, das es öfter gab: Daniel Zimmermann (links) gegen Kevin Maritschnegg.
 

Gnas-Innenverteidiger Christian Schadler (2.von links) spielte wieder von Beginn an.
 

Roth ist nach einem Eckball bei einem Abschlussversuch von Davor Bratic (Nr. 5) auf dem Posten (17.).
 

Gnas-Kapitän Christoph Haas im Vormarsch.
 

Gnas-Keeper Roth vor Kevin Maritschnegg.
 

Matthias Schadler vor Daniel Brauneis.
 

Zweikampf Daniel Zimmermann gegen Daniel Brauneis.
Der FC Lankowitz geht durch Daniel Brauneis in der 36. Minute mit 1:0 in Führung.

Alexander Fuchshofer bringt den Ball zur Mitte...
 

...Kevin Maritschnegg (Nr. 8) kommt ans Leder und schießt aufs Tor....
 

....Alex Roth wehrt mit Reflex ab....
 

...Daniel Brauneis (Nr. 7) ist im Nachschuss erfolgreich.
 

Nach einem Schadler-Freistoß versucht Eder-Halbedl (3.von rechts) den Abschluss...
 

....Torhüter Rene Pösendorfer hält (44.). Pausenstand 1:0 für die Hausherren.
 

Heiko Wohlmuth setzt Raphael Kniewallner ein...
 

....Kniewallner ist bereits an Pösendorfer vorbei...
 

...zögert aber...
 

....Peter Kozissnik (Nr. 13) kann in den Schuss von Kniewallner grätschen, der Ball landet hinter dem Netz. Kniewallner und Wohlmuth können es nicht fassen (48.).
Gnas kann in der 53. Minute durch Heiko Wohlmuth ausgleichen.

Eder-Halbedl (rechts) passt zu Heiko Wohlmuth...
 

...Wohlmuth (ganz rechts, etwas verdeckt) schießt drauf los und trifft zum 1:1......
 

....Kniewallner (Nr. 3) und Wohlmuth (Nr.10) drehen jubelnd ab...
 

...die Kollegen eilen zur Gratulation.
 

Marco Schober (am Ball), dahinter Benjamin Eder-Halbedl.
 

Christian Schadler (links) befördert die Kugel weg.
 

Rene Obendrauf wird von Kapitän Thomas Grassl verfolgt.
 

Eder-Halbedl köpfelt den Ball weg.
Gnas geht durch ein Kopfballtor von Heiko Wohlmuth in der 65. Minute 2:1 in Führung.

Rene Obendrauf flankt in den Strafraum...
 

....mit einem Flugkopfball gelingt Heiko Wohlmuth das 2:1...
 

...der Ball ist im Netz, Torhüter Rene Pösendorfer hat das Nachsehen...
 

Wohlmuth (2.von rechts) dreht jubelnd ab...
 

....und wird ordentlich gefeiert.
 

Kopfballduell zwischen Raphael Kniewallner und Gernot Kraut.
 

Daniel Brauneis köpfelt eine Flanke von Schober am Tor vorbei (76.).
 

Raphael Kniewallner wir bei einem schnellen Konter von Lukas Ratschnig gefoult. Die gelbe Karte für den neuen Frauentaler Trainersohn.
 

Buslenker Georg Liebmann wurde soeben eingewechselt (88.).
 

Ivan Grgic (Nr. 15) zieht ab...
 

...der Ball geht links am Tor von Roth vorbei ins Torout (88.).
Der Ausgleich der Heimmannschaft in der 92. Minute durch Marco Schober.

Davor Bratic (links) spielt zu Schober...
 

...Schober (Nr. 9) schließt knapp außerhalb des Sechzehner ab...
 

....Alex Roth streckt sich vergeblich. 2:2 kurz vor Schluss.
 

Christian Schadler führt den Ball aus der eigenen Hälfte, daneben Ivan Grgic.
 

Das Spiel ist aus, die Gnaser Spieler bedanken sich bei den zahlreichen Fans.
 

Gnaser Doppeltorschütze Heiko Wohlmuth.