34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Nach 2:1-Sieg gegen St. Anna/A ist Gnas wieder Tabellenführer.

18. Runde, am 2016-03-26
Bericht von: Luis Niederl
USV St. Anna/A - USV Gnas   1:2 (1:2).


USV St. Anna/A: Waltl, Kozissnik, M. Guja, C.Guja, Dugolin, Puntigam, Kobald, List, Balazic (26. Fritz), Gutensohn, Dexer (21. Vrhunc Pfeifer).
USV Gnas: Roth, C. Schadler, Suppan, C. Haas, D. Haas, M. Schadler (82. Geigl), Kniewallner, Wohlmuth, Opferkuch (78. O. Fink), Zimmermann, Strohmaier (89. J. Fink).
Tore: Kobald (43.) bzw. Strohmaier (2.), Kniewallner (45.).
Rote Karte: T. Suppan (93.)
Gelbe Karten: C. Guja, Fritz, Vrhunc Pfeifer bzw. Wohlmuth, C. Schadler, Kniewallner, M. Schadler.
St. Anna/A, 1.550 Zuseher, SR. Kollegger, Ass. Birnstingl, Koren.



Was für ein Schlagerspiel am Karsamstag in St. Anna/A. Der aktuelle Tabellenführer (St. Anna) gegen den Zweiten (Gnas), die beste Angriffsmaschinerie (St.Anna erzielte 39 Tore) gegen die beste Verteidigung (Gnas,16 Gegentreffer). Rund 1.550 Fans pilgerten in die Bollwerk Arena um dem Spiel des Jahres beizuwohnen. Bei den Gnasern konnte Heiko Wohlmuth nach seiner Gelbsperre wieder mitmachen. Auf die drei Langzeitverletzten Klenner, Obendrauf und Eder-Halbedl - sie alle waren in St.Anna als Zuschauer dabei, müssen die Gnaser wohl noch eine Weile warten. Nach dem 4:1-Sieg der Hödl-Elf im Hinspiel waren die Hausherren auch diesmal leichter Favorit. Allerdings haben die Gnaser in bisher sieben Spielen seit 2008 in St. Anna noch nie verloren. Und die Gnaser sind in der laufenden Meisterschaft schon seit 12 Spielen ungeschlagen. Auf ein interessantes Spiel konnte man sich freuen.

Das Spiel begann mit einem Knallefekt. Nach 2 Minute konnten die Gnaser bereits jubeln. Nach einem Zuspiel von Heiko Wohlmuth, auf der linken Seite, Nahe der Cornerlinie zu Stefan Strohmaier, ließ dieser sich nicht lange bitten und schloss die Aktion mit einem Flachschuss  ab. 1:0 für Gnas! 

In der 6. Minute hob Raphael Kniewallner ein Zuspiel von Daniel Haas links am Tor vorbei. Zwei Spieler der Gastgeber (Dexer und Balazic) mussten bereits in der ersten halben Stunde mit Verletzungen das Spielfeld verlassen, wobei Marko Balazic mit Verdacht auf Nasenbeinbruch im LKH Feldbach behandelt werden musste. 

Das Spiel war von enormen Einsatz auf beiden Seiten geprägt. Bei einem Kopfball von Marko Guja hatte Gnas-Keeper Roth keine Probleme (29.). Auf der anderen Seite passte Wohlmuth von der rechten Seite scharf zur Mitte, Strohmaier und Opferkuch kamen nicht ans Leder (38.).

Die erste gute Möglichkeit fanden die Hausherren in der 41. Minute vor. Marko Guja kam am linken Sechzehner-Eck am herausgeeilten Gnas-Keeper Roth vorbei, verfehlte aber das Tor (41.).

In der 43. Minute kamen die Hausherren zum 1:1-Ausgleich. Christoph Kobald zog aus rund 20 m ab und traf ins rechte Eck.

Kurz vor dem Seitenwechsel schlugen die Gnaser ein zweites Mal zu. Matthias Schadler brachte auf der linken Seite einen weiten Outeinwurf zu Strohmaier, dieser verlängerte per Kopf und Raphael Kniewallner machte das selbe, er köpfelte das Leder zum 2:1 ins Netz, kurz darauf ertönte der Pausenpfiff von Bundesliga-Referee Andreas Kollegger.

Nach Seitenwechsel kamen die Hausherren mit mehr Schwung aus der Kabine. Aber außer einem Schuss von Vrhunc Pfeifer vom Sechzehner, den Roth halten konnte, schaute vorerst nicht mehr heraus.

Den Matchball vergab auf der anderen Seite Maximilian Opferkuch. Stefan Strohmaier setzte sich auf der rechten Seite durch, passte zum  auf der linken Seite mitgelaufenen Opferkuch und dieser vergab aus kürzester Distanz, er schoss freistehend, links am Tor vorbei (59.).

Ein wuchtiger Schuss von Christoph Kobald verfehlte das Gnaser Tor (63.).
Ein Freistoß von Wohlmuth landete in den Händen von St.Anna-Torhüter Waltl (69.).

Nach einem Eckball, getreten von Matthias Schadler, köpfelte Christoph Haas von der zweiten Stange aufs Tor. Mit Reflex konnte Waltl retten, im Gestocher vergaben die Gnaser (70.).

Der in der 78. Minute für Opferkuch eingewechselte Oliver Fink zog in der 83. Minute auf der linken Seite auf und davon, zögerte aber zu lange, Torhüter Waltl kam herausgeeilt und verhinderte einen Torschuss von Fink.

In der Schlussphase warfen die Hauherren alles nach vorne und in der 93. Minute konnte der Gnaser Innenverteidiger Thomas Suppan nur mehr die Notbremse bei Marko Guja ziehen, Torraub, Rote Karte. Der Freistoß aus rund 20 m landete in der Gnaser Verteidigung und so endete das spannende Spiel mit einem 2:1-Sieg der Gnaser, die damit wieder die Tabellenführung zurückholen konnten.

Ein verdienter Sieg der Gnaser, die sich im Frühjahr von Spiel zu Spiel gesteigert haben. Am kommenden Freitag gastiert Voitsberg in Gnas und da haben die Gnaser nach dem 0:4 Im Hinspiel auch noch eine Rechnung offen... 

Hirnschall-Installationen

Fotos von Luis Niederl (sponsered by Hirnschall-Installationen)


 

Das Schiriteam beim Aufwärmen.
 

Der Stehplatzsektor mit hauptsächlich Gnaser Fans.
 

Gnas-Co-Trainer Mario Groznik.
 

Blick zu den Fans auf der Stehplatztribüne.
 

Die Gnaser Spieler bei der Begrüßung der Fans.
 

Die Heimmannschaft begrüßt das Publikum.
 

Shakehands zwischen den Trainern Alois Hödl (rechts) und Marko Kovacevic.
Gnas geht in der 2. Minute mit 1:0 in Führung.

Wohlmuth (2.von links) passt zu Strohmaier (Nr.18)...
 

...Strohmaier(links) trifft zum 1:0...
 

....Torhüter Lukas Waltl hat das Nachsehen.
 

Kniewallner (Nr.3) hebt den Ball links am Tor vorbei (6.).
 

Duell Zwischen Kapitän Thomas List und Christian Schadler.
 

Daniel Haas (am Ball).
 

Kniewallner (mitte) gegen List und Puntigam.
 

Christian Schadler (rechts) bei einem Zweikampf.
 

Kniewallner (mitte) gegen List und Kobald.
 

Wohlmuth (am Ball) wird von Puntigam und Kobald verfolgt.
 

Marko Guja (mitte) gegen Daniel Haas und Christian Schadler.
 

Matthias Schadler im Duell mit Stefan Fritz.
 

St.Anna-Trainer Alois Hödl.
 

Suppan und Kniewallner gegen List.
 

Nach Wohlmuth-Hereingabe kommen Strohmaier und Opferkuch etwas zu spät.
 

Daniel Haas (am Ball) und Christian Schadler, dahinter Kobald.
 

Marko Guja geht an Goalie Roth vorbei...
 

....trifft aber nicht das Tor (41.).
St. Anna/A kann durch Christoph Kobald in der 43. Minute ausgleichen.

Kobald (2.von rechts) zieht ab...
 

...und trifft ins rechte Eck.
 

Duell zwischen List und Daniel Haas.
Gnas geht in der 45. Minute mit 2:1 in Führung.

Einwurf von Matthias Schadler....
 

...Strohmaier (nicht am Bild) verlängert per Kopf...Kniewallner (Nr.3) köpfelt ein...
 

...Kniewallner dreht jubelnd ab.
 

Gnas-Trainer Marko Kovacevic auf dem Weg zur Betreuerbank.
 

Matthias Schadler bei einem Zweikampf mit Marko Guja.
 

Daniel Zimmermann (rechts) gegen Vrhunc Pfeifer.
 

Roth holt den Ball herunter.
 

Strohmaier setzt sich auf der rechten Seite durch und passt zur Mitte...
 

...der Ball kommt zu Maxi Opferkuch...
 

...Opferkuch verfehlt das Tor von Waltl (59.).
 

Einen Eckball von Matthias Schadler köpfelt Christoph Haas aufs Tor...
 

....Waltl rettet mit Reflex...
 

...die Gnaser vergeben im Gestocher die Chance (70.).
 

Maxi Opferkuch (2.von links) verfolgt Vrhunc Pfeifer.
 

Christoph Kobald befördert den Ball vor Opferkuch ins Out.
 

Oliver Fink kommt nach Sololauf nicht an Goalie Waltl vorbei.
 

Stefan Strohmaier (mitte), der Torschütze zum 1:0 und Assistgeber zum 2:1.
 

Peter Kozissnik (am Ball) dahinter Geigl und Wohlmuth.
 

Oliver Fink bei einem Kopfballduell gegen Vrhunc Pfeifer.
 

Thomas Suppan (links) zieht bei Marko Guja (rechts) die Notbremse...
 

...Rote Karte für den Gnaser Innenverteidiger in der 93. Minute.
 

Die Gnaser Torschützen Raphael Kniewallner (links) und Stefan Strohmaier.
 

Die siegreiche Truppe feiert den Sieg.
 

St. Anna/A-Obmann Johannes Weidinger gratuliert den Gnaser Spielern zum Sieg.
 

Szene Gnas....wir haben noch lange nicht genug...
 

Die Welle für die Fans.
 

Gnas-Präsident Rudi Schwarz wird nach dem Spiel von Günter Niederl geschultert.