34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Gnas feiert gegen Zeltweg 5:1 (3:1)- Kantersieg.

24. Runde, am 2016-05-06
Bericht von: Luis Niederl
FC Zeltweg - USV Gnas  1:5 (1:3).


FC Zeltweg: Pripfl, Baumgartner, Mayr, Fischer, Früstük (68. Waldhuber), M. Klicnik (76. Reiter), Zmugg (86. Harrer), K. Klicnik, Hirzberger, Ritzmaier, Pfingstner.
USV Gnas:
Roth, Klenner, Suppan, C. Haas, Zimmermann, D. Haas, M. Schadler (60. C. Schadler), Kniewallner, Wohlmuth, Opferkuch (78. O. Fink), Strohmaier (54. DI Obendrauf).
Tore: Zmugg (30.) bzw. C. Haas (13.), Klenner (42.), Opferkuch (45.), D. Haas (66. Elfer), O. Fink (90.).
Gelb/Rot: Klenner (57.).
Gelbe Karten: Pripfl, Hirzberger bzw. Klenner, M. Schadler.
Aichfeldstadion Zeltweg, 600 Zuschauer, SR Thomas Gremsl, Ass. Ing. Franz-Josef Krainer, Alfred Hofer.



In der 24. Meisterschaftsrunde mussten die Gnaser im Zeltweger Aichfeldstadion antreten. Die Murtaler sind noch nicht von allen Abstiegssorgen befreit und liegen derzeit auf dem 13. Platz der Tabelle. Im Herbst feierten die Gnaser vor heimischem Publikum einen 6:0-Kantersieg, diesmal war ein wesentlich engeres Spiel zu erwarten, zumal die Gnaser vor fast genau einem Jahr hier mit einer 0:1-Niederlage die Heimreise antreten mussten. Für die Gnaser ging es diesmal um die Rückeroberung der Tabellenführung, die St. Anna/A einen Tag zuvor mit dem 2:1-Sieg gegen DSV Leoben wieder an sich gerissen hatte. Dazu musste allerdings ein Sieg her. Rund 20 Gnaser Fans begleiteten die Mannschaft mit dem Bus nach Zeltweg, viele Gnaser kamen auch privat zum Spiel.

Die Zeltweger kamen bereits in der 2. Minute zu einem Tor, allerdings wurde dieses von SR Gremsl wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Ein flottes und abwechslungsreiches Spiel entwickelte sich von Beginn weg. Zur ersten echten Chance in diesem Spiel kamen die Gnaser in der 12. Minute. Nach Wohlmuth-Zuspiel sprintete Raphael Kniewallner, verfolgt von zwei Gegenspielern in den Strafraum, scheiterte beim Abschluss aber an der Abwehr von Torhüter Pripfl. Aus dem nachfolgenden Eckball gingen die Gnaser in Führung. Matthias Schadler flankte den Eckball in den Strafraum, Kapitän Christoph Haas stieg hoch und köpfelte zum 1:0 für Gnas ein.

Die Gastgeber hatten wenig später die Antwort parat. Ein Steilpass auf der linken Seite, dann ein Pass zur Mitte und Markus Zmugg kam aus rund 12 m zum Abschluss. Der Ball streifte noch die Oberkante der Querlatte (15.). In der 21. Minute faustete Goalie Roth einen von Marc Klicnik getretenen Freistoß aus dem Gefahrenbereich.

Bei einem hohen Ball patzte in der 27. Minute der gegnerische Torhüter, Kniewallner und Klenner versäumten den erfolgreichen Abschluss. Nach einem Diagonalpass von Ritzmair kamen die Gastgeber über die rechte Seite in den Strafraum und Markus Zmugg vollendete die schöne Angriffsaktion mit dem Tor zum 1:1-Ausgleich (29.).

In der 42. Minuten konnten die Gnaser wieder jubeln. Nach einem Einwurf und einem Fersler von Matthias Schadler flankte Daniel Zimmermann den Ball in den Strafraum, Stefan Klenner sprang am höchsten und köpfelte wuchtig zum 2:1 ein.

Drei Minuten später gab es abermals Grund zur Freude bei den Gnasern. Nach weitem Abschlag von Thomas Suppen und kurzer Abwehr köpfelte Kniewallner den Ball in den Strafraum, der auf der linken Seite herbeieilende Maximilian Opferkuch rollte den Ball an Keeper Pripfl vorbei ins Netz. 3:1 für Gnas und mit diesem Stand ging es wenige Augenblicke später in die Kabinen.

Nach schönem Angriff der Gnaser lief Stefan Strohmaier über halbrechts in den Strafraum, kam aber nicht mehr zur Schussabgabe, denn plötzlich ging Strohmaier mit stechendem Oberschenkelschmerz zu Boden (52.). Strohmaier musste später gestützt den Platz verlassen. Für ihn kam nun DI Rene Obendrauf ins Spiel (54.). In der 57. Minute verloren die Gnaser einen weiteren Spieler. Stefan Klenner sah nach einem Handspiel im Strafraum die Ampelkarte. Den dafür verhängten Strafstoß vergab Marc Klicnik. Alex Roth erriet die Ecke und wehrte den Schuss ins linke Eck souverän ab.

Die Gnaser, nunmehr nur mehr zu zehnt auf dem Platz, zogen sich jetzt weitgehend in die eigene Hälfte zurück, Zeltweg spielte und kombinierte, die Gnaser verteidigten immer wieder geschickt und versuchten ihr Glück mit Konterangriffen, in der 59. Minute konnte Roth vor zwei Angreifern halten. 

Einen Wohlmuth-Freistoß köpfelte Christoph Haas rechts am Tor vorbei (61.). Wenig später versuchte Zeltweg-Kapitän Rene Fischer eine Flanke von Marc Klicnik per Fallrückzieher ins Tor zu befördern, doch Alex Roth war auf dem Posten (63.). Gleich darauf kamen die Zeltweger über rechts in den Strafraum, den Stanglpass von Zmugg konnte die Gnaser Verteidgung vor Fischer klären (64.). 

Der vergebene Elfer von Klicnik war der Knackpunkt in diesem Match. Denn, statt dem möglichen 2:3 aus Zeltweger Sicht stellten die Gnaser in der 66. Minute auf 4:1. Nach einem Doppelpassspiel zwischen Wohlmuth und Kniewallner sprintete Kniewallner in den Strafraum und wurde von Goalie Pripfl gelegt. Gelbe Karte und Elfmeter für Gnas. Den Strafstoß verwandelte Daniel Haas sicher zum 4:1.

Die Zeltweger versuchten weiter, das Ergebnis zu verschönern, aber sie konnten sich nicht entscheidend gegen die Gnaser Abwehr durchsetzen. Entweder war Roth zur Stelle oder irgendein Bein eines Gnaser war dazwischen. Die größte Chance fanden die Gastgeber in der 88. Minute vor, als Michael Pfingstner allein auf das Gnaser Tor lief, aber vom herausgeeilten Roth gestoppt werden konnte.

Einen weiten Ausschuss von Roth verlängerten die Gnaser per Kopf zu Oliver Fink, der ab der 78. Minute für Opferkuch ins Spiel kam, dieser setzte sich mit einem Haken im Strafraum durch und schoss zum 5:1 ein.

Die Zeltweger liegen den Gnasern anscheinend, denn im Herbst mussten die Zeltweger mit einer 0:6-Abfuhr die Heimreise ins Murtal antreten. 1:11 in zwei Spielen gegen Gnas....

Mit diesem Kantersieg setzten sich die Gnaser wieder an die Tabellenspitze der Steirischen Landesliga. Doch die Kovacevic-Mannen haben um ein Spiel mehr absolviert als die Konkurrenz, die auch diesmal siegreich bleib. So geht der spannende Titelkampf am nächsten Wochenende in die nächste Runde. Die Gnaser müssen auswärts bei Hassler & Wohlmuth, in Frohnleiten bestehen.

Hirnschall Installationen

Fotos von Luis Niederl (powered by Hirnschall-Installationen)


 

Schiedsrichter Thomas Gremsl (mitte) mit seinen Assistenten Krainer (rechts) und Hofer.
 

Die Zeltweger begeben sich in die Kabine.
 

Zeltweg-Trainer Robert Früstük.
 

Die Gnaser haben Aufstellung genommen.
 

Das Startteam der Murtaler.
 

Shake Hands zwischen den Kapitänen Christoph Haas und Rene Fischer.
 

Der frühere Sturm-Spieler Gilbert Prilasnig weilte unter den Zuschauern.
 

Heiko Wohlmuth macht mit dem Rasen Bekanntschaft.
Die Gnaser gehen in der 13. Minute 1:0 in Führung.

Nach Wohlmuth-Vorlage läuft Kniewallner in den Strafraum und scheitert an Tormann Pripfl...
 

---den nachfolgenden Eckball versenkt Kapitän Christoph Haas (4.v.li) per Kopf im Netz..
 

...Jubel um den Torschützen.
 

Zmugg (Nr.11) trifft nach Zuspiel von der linken Seite die Oberkante der Querlatte (15.).
 

Dicke Luft im Zeltweger Strafraum.
 

Gnas-Keeper Alex Roth faustet einen Freistoßball von Marc Klicnik weg (21.).
 

Nach Patzer von Pripfl hatten die Zeltweger Glück (27.).
Zeltweg schafft in der 29. Minute durch Markus Zmugg den Ausgleich zum 1:1.

Zmugg (Nr. 11, rechts) schießt nach schönem Angriff zum 1:1 ein....
 

...Torjubel bei den Heimischen.
 

Nach diesem Foul von Stefan Klenner (links) zieht SR Gremsl die gelbe Karte (39.).
Gnas geht durch Stefan Klenner 2:1 in Führung (42.).

Nach einem Fersler von M. Schadler flankt Daniel Zimmermann in den Strafraum...
 

Stefan Klenner köpfelt wuchtig zum 2:1 ein....
 

....die Kollegen eilen zur Gratulation...
 

....Klenner(rechts) freut sich sehr über seinen Treffer.
In der 45. Minute stellt Gnas durch Maximilian Opferkuch auf 3:1.

Nach weitem Abschlag von Suppan und kurzer Abwehr eines Verteidigers köpfelt Kniewallner (Nr.3) Richtung Tor, Opferkuch (vor Pripfl) ......
 

...rollt das Leder ins Netz (45.)....
 

...Opferkuch dreht jubelnd ab. Pausenstand 3:1 für Gnas.
 

Strohmaier zieht nach schönem Pass aufs Tor von Pripfl....
 

...kommt aber nicht zum Abschluss, nach plötzlich stechendem Schmerz im Oberschenkel bleibt Strohmaier liegen...
 

...und muss behandelt werden, später vom Platz gestützt werden (52.). Für ihn kam Rene Obendrauf ins Spiel.
 

Handspiel von Stefan Klenner (3.v.li) (57.)...
 

...die Ampelkarte für Klenner und Elfmeter für Zeltweg..
 

...Alex Roth wehrt den Strafstoß von Marc Klicnik bravourös ab (58.).
 

Roth hält vor zwei Zeltweger Angreifern (59.).
 

Einen Wohlmuth-Freistoß köpfelt Kapitän Christoph Haas rechts vorbei....
 

...und ärgert sich darüber (61.).
 

Nach Marc Klicnik-Flanke von der rechten Seite versucht Kapitän Fischer (Nr. 7) einen Fallrückzieher, Roth hält (63.).
 

Zmugg (Nr. 11) passt zur Mitte...
 

...die Gnaser Verteidigung klärt vor Fischer (64.).
Gnas erhöht durch Daniel Haas aus einem Elfmeter auf 4:1 (66.).

Nach Doppelpassspiel Wohlmuth (Nr. 10) - Kniewallner (rechts) zieht Kniewallner in den Strafraum...
 

...und wird von Pripfl gefoult....
 

...gelbe Karte für den Torhüter und Elfmeter für Gnas...
 

...Daniel Haas verwandelt sicher zum 4:1 (66.)....
 

...der Torschütze wird gefeiert.
 

Roth schießt vor Zmugg weg.
 

Daniel Zimmermann blockt den Schussversuch von Rene Fischer.
 

Michael Pfingstner zieht allein aufs Tor von Roth....
 

....Roth nimmt Pfingstner den Ball ab (88.).
5:1 für Gnas durch Oliver Fink in der 90. Minute.

Nach Ausschuss von Roth wird der Ball von den Gnasern zwei Mal per Kopf verlängert, Fink nimmt den Ball an...
 

...umspielt noch einen Gegenspieler und schießt zum 5:1 ein...
 

...Wohlmuth (Nr. 10) eilt zur Gratulation.
 

Die Welle für die mitgereisten Gnaser Fans.
 

Alex Roth hielt einen Elfer, Christoph Haas, Stefan Klenner, Maximilian Opferkuch, Oliver Fink und Daniel Haas trugen sich in die Torschützenliste ein.
 

Die Anzeigetafel präsentiert im bereits finsteren Aichfeldstadion das Endergebnis.
 

Rundum zufriedene Gesichter nach dem Spiel...