34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

1:6 (0:1) - Abfuhr gegen Aufsteiger Wildon.

02. Runde, am 2016-08-06
Bericht von: Luis Niederl
SV Wildon - USV Gnas  6:1 (1:0).


SV Wildon: Stoiser, Degen, Jury (85. Sveqla), Foda, Kraut, Krenn (85. Bauer), Wernig, Partl (73. Bucher), Derrant, Karl, Kiric.
USV Gnas: Stocker, C. Schadler, Suppan (73. Geigl), Wagist, Zimmermann, Kniewallner, Wohlmuth (85. Niederl), M. Schadler, Mandl, Opferkuch (73. Gashi), D. Luttenberger-Haas.
Tore: Partl (17.), Jury (60., 63., 69.), Kiric (84.), Degen (90.) bzw. C. Schadler (62.).
Gelbe Karte: M. Schadler (33.).
Stadion Wildon, 350 Zuseher, SR Felgitsch, Ass. Waissenbacher, Peckovic.



In der 2. Runde mussten die Gnaser zum Aufsteiger Wildon, das in der ersten Runde in Mettersdorf ein 3:3-Remis holte, während die Gnaser eine 0:3-Niederlage gegen Bad Gleichenberg in Kauf nehmen mussten. Nicht dabei bei den Gnasern die verletzten Spieler Klenner und Eder-Halbedl sowie Rene Obendrauf, der sich auf Hochzeitsreise befindet. Die Gnaser Mannschaft befindet sich nach den Abgängen von Haas, Roth und Strohmaier im Umbau. Nach den Neuzugängen Stocker und Wagist sowie Elias Niederl, die bereits in der ersten Runde ihr Debüt feierten, kam diesmal erstmals auch Stürmer Michael Mandl von Beginn weg zum Einsatz. Später kam auch noch Gashi erstmals in die Mannschaft.

Nach etwas verhaltenem Beginn deutete in der 7. Minute der spätere Dreifach-Torschütze der Wildoner, Paul Jury nach einer Flanke seine Gefährlichkeit an, er setzte einen Kopfball rechts am Tor von Stocker vorbei ins Torout. 

In der 18. Minute gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Markus Partl verwertete einen Stanglpass von der linken Seite durch Luka Kiric. Nach einem Angriff der Gnaser über die linke Seite vergab Maxi Opferkuch. Aus spitzem Winkel schob er den Ball am langen Eck vorbei (21.). Bei einem schönen Angriff der Gnaser stürzte Heiko Wohlmuth im Strafraum, es gab aber nur Eckball, der nichts einbrachte (33.). In der 39. Minute setzte Paul Jury eine Freistoßflanke von Christian Degen per Kopf nur knapp am Tor von Philip Stocker vorbei. Ein von Matthias Schadler getretener Freistoß zischte in der 40. Minute an der rechten Torstange vorbei ins Torout. Pausenstand 1:0.

Die Gnaser starteten recht ambitioniert in die zweite Halbzeit. Nach einem Freistoß von Matthias Schadler versuchte Michael Mandl den Abschluss, der Ball ging jedoch hoch übers Tor. Und nach einem Eckball vergab Michael Mandl per Kopf nur knapp (52.). Kurz zuvor konnte Gnas-Goalie Stocker einen Schuss von der linken Seite durch Daniel Krenn per Fußabwehr klären (51.). Nach einer Flanke von Markus Partl vergab Luka Kiric per Kopf eine gute Gelegenheit (54.).

Ein Fehlpass eines Gnaser Verteidigers führte zu einem schneller Konter, der das 2:0 für die Hausherren brachte. Paul Jury war der Torschütze in der 60. Minute. 
Wenig später kamen die Gnaser durch Christian Schadler, der einen Freistoß seines Bruders, Matthias Schadler einköpfelte, zum 1:2-Anschlusstreffer (62.). 

Die Freude über den Anschlusstreffer war jedoch nur von kurzer Dauer, denn in der 63. Minute besorgte Paul Jury nach Flanke von Gernot Kraut (von rechts) per Flugkopfball das 3:1 (63.). Das war nun die Vorentscheidung in diesem Spiel, denn ab diesem Zeitpunkt hatten die Gnaser nicht mehr viel entgegen zu setzen. 
Nach einer weiteren Flanke, diesmal von der linken Seite, war in der 69. Minute abermals Paul Jury per Kopf zum 4:1 erfolgreich. In der 72. Minute hatten die Gnaser Glück, denn die rechte Stange verhinderte einen weiteren Treffer durch Daniel Krenn. Die Wildoner ließen Ball und Gegner laufen...

Bei einem der sporadischen Gegenangriffe kam Michael Mandl in der 81. Minute noch zu einer Gelegenheit, kam aber an zwei Gegnern nicht vorbei. 

Luka Kiric stellte in der 84. Minute nach Foda-Flanke auf 5:1, den Schlusspunkt in diesem Match setzte Christian Degen nach schönem Kombinationsspiel in der 90. Minute mit dem Treffer zum 6:1. 

Nach zwei Runden nehmen die Gnaser mit 0 Punkten und einem Torverhältnis von 1:9 den letzten Platz ein. Auch im Vorjahr hatten wir einen schlechten Start und waren nach vier Runden am Tabellenende. Der Umbau braucht einfach Zeit, sollte aber keine Entschuldigung für die schlechte Leistung nach dem Tor zum 3:1 der Hausherren sein, denn ab diesem Zeitpunkt erlahmte die Gegenwehr der Gnaser zusehends.

In der nächsten Runde kommt Zeltweg nach Gnas. Auch die Murtaler müssen einen kräftigen Umbau verkraften und kamen in der ersten Runde gegen Titelfavorit  Voitsberg mit 0:7 arg unter die Räder. Vielleicht können die Gnaser nach diesem Match schon wieder positiver in die Zukunft blicken. 

Hirnschall-Installationen

Fotos von Luis Niederl (sponsored by Hirnschall Installationen)


 

Das Wildoner Stadion, eine Stunde vor Spielbeginn.
 

Gnas-Trainer Marko Kovacevic (links) und Co-Trainer Mario Groznik.
 

Nach dem Aufwärmen gehen die Wildoner zurück in die Kabine.
 

Wildon-Trainer David Preiss (rechts) und Co-Trainer Gerald Tödtling.
 

Die Gnaser haben Aufstellung genommen.
 

Die Wildoner Startaufstellung.
 

Die Gnaser haben Platzwahl, Kapitän Matthias Schadler berät sich mit Goalie Philip Stocker.
 

Die Heimischen schwören sich noch einmal ein.
 

Los geht´s.
 

Gnas-Neuerwerbung Michael Mandl feierte sein Debüt, er spielte von Beginn weg.
 

Verteidiger Christian Schadler passt zu Daniel Luttenberger-Haas, der diesmal im Angriff begann.
 

Ein Blick zur Gnaser Betreuerbank.
Die Wildoner gehen in der 18. Minute mit 1:0 in Führung.

Luka Kiric (Nr. 20) setzt sich auf der linken Seite energisch durch...
 

....es folgt ein Stanglpass zur Mitte....
 

...Markus Partl (Nr. 13) schließt die Aktion mit dem Tor zum 1:0 ab.
 

Nach einem Angriff der Gnaser über die linke Seite schießt Maxi Opferkuch (4. von links) aus spitzem Winkel...
 

...am langen Eck vorbei (21.).
 

Neuerwerbung Rene Wagist (Nr. 4) spielte auch diesmal linker Innenverteidiger.
 

Raphael Kniewallner (am Ball).
 

Gnas-Mittelfeldspieler Heiko Wohlmuth (Nr. 10) .....
 

...geht beim Abschlussversuch zu Boden, Eckball für die Heimischen (33.).
 

Christian Degen führt einen Freistoß aus...
 

...Paul Jury köpft knapp am langen Eck vorbei (39.).
 

Nach Foul von Sandro Foda an Heiko Wohlmuth tritt Matthias Schadler einen Freistoß...
 

...die Kugel flitzt knapp an der rechten Torstange vorbei ins Torout (40.).
Halbzeitstand 1:0 für Wildon.

Der verletzte Gnas-Verteidiger Stefan Klenner bei der Getränkeversorgung.
 

Daniel Krenn (links) tankt sich durch und Gnas-Goalie Stocker kann per Fußabwehr klären (51.).
 

Einen Wohlmuth-Eckball köpft Michael Mandl (Nr. 11) knapp über die Querlatte (52.).
 

Markus Partl (Nr. 13) flankt in den Strafraum...
 

...Luka Kiric (Nr. 20) vergibt per Kopf die gute Möglichkeit (54.).
 

Gnas-Kapitän Matthias Schadler wird von Christian Degen bedrängt.
Wildon erhöht in der 60. Minute auf 2:0.

Ein Fehlpass der Gnaser führt zu einem schnellen Konter. Paul Jury (Nr. 7) bekommt den Ball...
 

...sprintet in den Gnaser Strafraum und zieht ab...
 

...der Ball landet zum 2:0 im Netz.
Gnas gelingt wenig später der Anschlusstreffer zum 1:2.

Matthias Schadler hebt einen Freistoß in den Wildoner Strafraum...
 

...sein Bruder Christian Schadler (Nr. 17) ist per Kopf zur Stelle...
 

..der Ball ist im Tor.
3:1 für Wildon in der 63. Minute.

Luka Kiric setzt sich energisch durch und spielt den Ball zu Gernot Kraut...
 

...Gernot Kraut flankt zur Mitte....
 

...völlig freistehend kann Paul Jury per Flugkopfball auf 3:1 stellen....
 

...das war die Vorentscheidung im Spiel.
In der 69. Minute folgt der nächste Streich..

Christian Degen (links) flankt in den Strafraum...
 

...wieder ist Paul Jury (4. von links) per Kopf zur Stelle. 4:1 für Wildon.
Glück für Gnas.

Luka Kiric (Nr. 20) setzt sich im Gnaser Strafraum durch und passt nach links...
 

....Daniel Krenn (2. von links) setzt den Ball an die rechte Stange (72.).
Die Heimischen erhöhen in der 84. Minute auf 5:1.

Luka Kiric (Nr. 20) nimmt eine Foda-Flanke an...
 

..spielt zur Mitte...
 

..und schiebt das Leder an Keeper Stocker vorbei ins Netz.
Eine schöne Aktion der Wildoner führt in der 90. Minute zum 6:1.

Über mehrere Stationen...
 

...kommt das Leder ...
 

...zu Christian Degen (Nr. 6)...
 

...der den Ball ins linke Eck rollt.
 

Der Aufsteiger feiert den Kantersieg...
 

...die Spieler bedanken sich beim Publikum.