34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Fürstenfeld siegt im kampfbetonten Derby 2:0.

08. Runde, am 2016-09-16
Bericht von: Luis Niederl
USV Gnas - SC Fürstenfeld  0:2 (0:0).


USV Gnas: Stocker, Eder-Halbedl (63. Klenner), C. Schadler, DI Obendrauf, Wagist, Luttenberger, Kniewallner, Wohlmuth (71. O. Fink), Opferkuch (82. Suppan), Zimmermann, Mandl.
SC Fürstenfeld: Jeitler, Ratschnig, Brandner (79. Siemmeister), Jedliczka, Beslic (92. Haas), Glaser, Grasser, Wruntschko, Koller, Wilfling, Krammer (75. Flatscher).
Tore: Beslic (62.), Glaser (67.).
Gelbe Karten: Wagist bzw. Jedliczka, Brandner, Flatscher.
Gnas, 400 Zuseher, SR. Schuiki, Ass. Lappi, Doppelreiter.

Match & Matchball Sponsor

Die Gnaser konnten in den letzten drei Runden sieben Punkte holen, dementsprechend optimistisch blickte man dem Derby gegen Fürstenfeld entgegen. Zudem lief es bei der Waldl-Elf bisher nicht nach Wunsch, außerdem gab es seit dem Wiederaufstieg der Gnaser noch keine Niederlage gegen Fürstenfeld. Bei den Gnasern musste der leicht erkrankte Kapitän Matthias Schadler diesmal passen, bei den Gästen fehlte Michael Goger. Dafür war bei den Gnasern Stefan Klenner nach seiner langen Verletzungspause wieder dabei, nahm aber vorerst auf der Ersatzbank Platz.

Das Derby begann sehr intensiv und nach zwei Minuten kamen die Gnaser zur ersten guten Möglichkeit. Nach einem Pass in die Tiefe umkurvte Raphael Kniewallner Torhüter Florian Jeitler, zögerte mit dem Abschluss aber, Andreas Wilfling konnte im letzten Augenblick zur Ecke retten. Beim nachfolgenden Eckball köpfte Eder-Halbedl am langen Eck vorbei.

In der 5. Minute zeigten die Gäste erstmals auf. Der Goalgetter vom Dienst, Domagoj Beslic setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Gnaser Verteidiger durch, scheiterte ab an Torhüter Philip Stocker, der ihm den Ball noch vom Fuß nehmen konnte. Wenig später war es abermals Beslic, der von der halblinken Seite scharf zur Mitte passte, Jedliczka kam aber nicht an den Ball (7.). Kampf und Hektik in einem weitgehend ausgeglichenen Spiel dominierten in der Folge das Geschehen, Torchancen waren Mangelware. Nach einem Foul an Daniel Zimmermann musste der Gnaser Mittelfeldspieler mit einem Kopfverband weiterspielen.

Raphael Kniewallner leitete in der 25. Minute mit einem Dribbling auf der rechten Seite eine gute Chance ein. Seinen Pass zu Mandl verlängerte der Gnaser Stürmer zu Heiko Wohlmuth, doch Roland Brandner konnte Wohlmuth stoppen (25.). Im Gegenzug konnte Gnas-Keeper Stocker im Herauslaufen vor Beslic retten (26.). In der 31. Minute wurde Kniewallner wegen einer angezeigten Abseitsstellung bei einer aussichtsreichen Chance gestoppt.

Nach einem von Jedliczka getretenen Eckball köpfte Beslic knapp über die Querlatte (37.). Pausenstand 0:0.

Vorerst gab es im zweiten Spielabschnitt wenig Änderung des Spielcharakters. Ein Freistoß von Michael Mandl wurde eine Beute des gegnerischen Torhüters (59.).

In der 61. Minute konnte Gnas-Goalie Stocker einen 20 m-Schuss von Jedliczka zur Ecke abwehren. Den darauffolgenden Eckball, von Jedliczka getretenen, verwertete Domagoj Beslic per Kopf zur 1:0-Führung. Jetzt kam Gnas-Verteidiger Stefan Klenner nach seiner langen Verletzungspause anstelle von Eder-Halbedl ins Spiel (63.). 

Eine gute Möglichkeit für die Gnaser fand Mittelfeldspieler Daniel Zimmermann in der 65. Minute vor, seinen aus halblinker Position abgegebenen Schuss konnte Goalie Florian Jeitler mit toller Parade abwehren (65.).

Zwei Minuten später fiel die Vorentscheidung in diesem kampfbetonten Derby. Mario Krammer setzte sich auf der linken Seite im Laufduell durch und flankte in den Strafraum. Beslic, der neben der zweiten Stange lauerte, legte per Kopf ab, Kapitän Andreas Glaser war zur Stelle und drückte das Leder aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Torlinie.

Die Gnaser versuchten die Niederlage abzuwenden, konnten sich aber gegen die Gästeabwehr nicht entscheidend in Szene zu setzen. Nach einem Angriff über die rechte Seite legte Klenner für Luttenberger-Haas quer, der Schuss des Kapitäns aus rund 15 m zog über die Querlatte (78.).

Auf der anderen Seite kamen die Gäste zu guten Chancen. Nach einem Pass in die Tiefe wurde der kurz zuvor eingewechselte Armin Flatscher von Gnas-Keeper Philip Stocker im Strafraum gestoppt und stürzte über den Schlussmann. Die Gäste reklamierten Strafstoß, Flatscher sah die gelbe Karte wegen Kritik. In der Schlussphase konnte der Gnaser Tormann zwei Mal hintereinander Schüsse von Beslic abwehren, einen Glaser-Schuss konnte er zur Ecke wehren.

Nach 93 Minuten beendete SR Schuiki das spannende und hart umkämpfte Derby. Mit diesem Sieg pirschten sich die Fürstenfelder bis auf einen Punkt an die Gnaser heran und sind nun auch Tabellennachbarn.   

 

Hirnschall-Installationen

Fotos von Luis Niederl (sponsored by Hirnschall Installationen)


 

Die Raiffeisenbank Feldbach-Gnas-Bad Gleichenberg war diesmal Match- und Matchsponsor. Die Bankstellenleiterin Monika Schantl (3.von rechts) mit Bankangestellten und SV Gnas-Präsident Schwarz (rechts).
 

Mag. Leo Suppan fungierte als Stadionsprecher.
 

VIP-Versorger war das Gasthaus Binderhansl.
 

Fürstenfeld-Trainer Christian Waldl und sein Co-Sascha Stocker.
 

Fürstenfeld-Co-Trainer Sascha Stocker mit seinem Bruder, Gnas-Torhüter Philip Stocker.
 

Die Startaufstellung der Gnaser. Diesmal war Daniel Luttenberger-Haas der Kapitän.
 

Das Team um Kapitän Andreas Glaser, SC Fürstenfeld.
 

Das Abschreiten zur Begrüßung.
 

Schiedsrichter Gottfried Schuiki wirft die Münze. Gnas hat Platzwahl.
 

Die Bankstellenleiterin Monika Schantl nimmt den Ehrenanstoß vor. Links der Bankkollege Philip Stocker.
 

In der 2. Minute kommt Kniewallner an Goalie Jeitler vorbei....
 

....zögert mit dem Abschluss, Andreas Wilfling rettet noch zur Ecke.
 

Gnas-Keeper Stocker nimmt Beslic den Ball ab (5.).
 

Gnas-Trainer Marko Kovacevic.
 

Beslic passt zur Mitte...
 

...Jedliczka kommt nicht an den Ball (7.).
 

Duell Christian Schadler gegen Domagoj Beslic.
 

Heiko Wohlmuth gegen Christoph Ratschnig.
 

Nach Pass von Kniewallner legt Mandl für Wohlmuth auf...
 

...Wohlmuth wird von Brandner gestoppt (25.).
 

Im Gegenzug klärt Stocker im Herauslaufen vor Beslic.
 

Daniel Luttenberger-Haas wird von Mario Krammer bedrängt.
 

Domagoj Beslic gegen Christian Schadler.
 

Kniewallner im Duell mit Beslic.
 

Nach einer Ecke köpft Beslic (Nr. 9)...
 

...über die Querlatte (37.).
 

Daniel Luttenberger-Haas versucht Mario Krammer zu stoppen.
 

Roland Brandner (rechts) gegen Heiko Wohlmuth. ---- Pausenstand 0:0.
 

Je 20 Trainingsleibchen sponserten die Firma MEZ, Gnas+Bad Gleichenberg und der Gasthof Kurzweil in Gnas.
 

Die Gnaser U15 mit den neuen Trainingsleibchen.
 

Kopfballduell zwischen Jedliczka und Luttenberger-Haas.
 

Rene Obendrauf spielte wieder in der Innenverteidigung.
 

Maximilian Opferkuch im Vormarsch.
 

Mandl schießt einen Freistoß...
 

...Jeitler hält (59.).
Die Gäste gehen in der 62. Minute mit 1:0 in Führung.

Jedliczka schießt aus 20 m...
 

...Stocker wehrt zur Ecke ab....
 

...Jedliczka führt den Eckball aus...
 

....Beslic köpft zum 1:0 ein...
 

...der Ball ist im Netz...
 

...Beslic jubelt vor der Betreuerbank.
 

Daniel Zimmermann (mit Kopfverband) schießt...
 

....Jeitler wehrt mit Reflex ab (65.).
Fürstenfeld erhöht in der 67. Minute auf 2:0.

Mario Krammer setzt sich auf der linken Seite durch und flankt zur Mitte...
 

....Domagoj Beslic (ganz rechts) legt per Kopf ab...
 

...Kapitän Andreas Glaser (Nr. 10) drückt zum 2:0 ein...
 

...der Torschütze jubelt über seinen Treffer.
 

Nach Vorlage von Klenner schießt Luttenberger-Haas ...
 

....drüber (78.).
 

Armin Fletscher (Nr. 16) wird von Philip Stocker gestoppt und stürzt über den Goalie....kein Elfer, dafür die gelbe Karte für Kritik.
 

Zuerst wehrt Stocker zwei Mal hintereinander Schüsse von Beslic ab...
 

...dann wehrt er noch einen Schuss von Kapitän Glaser (Nr. 10) zur Ecke (87.).
 

Die Fürstenfelder feiern den Derbysieg...
 

...die Gnaser Fans applaudieren aber auch über die kämpferische Leistung der Unterlegenen.