34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Pischelsdorf stoppt Gnaser Erfolgslauf !

6. Runde, am 2012-09-14
Bericht von: Luis Niederl
USV Gnas - SV Pischelsdorf  2:3 (0:2).


USV Gnas: Roth, Klenner, Geigl, Hödl, Zimmermann; M.Schadler, Obendrauf (HZ C.Schadler); B.Puntigam (HZ Kölldorfer), D.Haas, Kniewallner; C.Fink (86. T.Puntigam).
SV Pischelsdorf: Leiner, Bramreiter, Ohnewith, Dobnig, B.Tödling, S.Gölles, Kollmann (71. M.Tödling), Schöberl, Vukojevic, M.Gölles, Rohrer (56. Trummer).
Tore: C.Fink (63.), C.Schadler (91.).bzw. B.Tödling (7.Elfer), Kollmann (35.), M.Tödling (90.).
Gelbe Karten: Klenner, Obendrauf, C.Schadler, M.Schadler, Hödl bzw. Dobnig, Rohrer.
Gnas, 500 Zuseher. SR Schuiki, Ass. Grubelnik, K. Fuchs.
Match & Matchball Sponsor

In der 6. Runde kam es zum Topspiel der Liga, zwischen dem Tabellenführer USV Gnas und dem Überraschungsteam der bisherigen Saison, dem Tabellenzweiten SV Pischelsdorf. Im Vorfeld kündigte Pischelsdorf-Trainer Dir. Pendl schon an, dass sie den Gnasern das erste Gegentor der Saison zufügen wollen. Sowohl Pischelsdorf als auch Gnas besiegten in der letzten Runde die Titelaspiranten Bad Gleichenberg bzw. Pöllau mit jeweils 3:0. Beide Teams sind derzeit gut in Schuss. Rund 500 Zuseher wollten sich diesen Liga-Schlager nicht entgehen lassen und wurden Zeugen eines sehr guten und spannenden Spieles - eines Spitzenspieles.

Bei den Gnasern gab es zwei Ausfälle - Christoph Haas (verletzt), Johannes Fink (erkrankt) - konnten diesmal nicht dabei sein. Zudem nahm Christian Schadler - nach einer Knöchelverletzung noch nicht 100%-ig fit - auf der Ersatzbank Platz. Aber auch die Gäste mussten die Ausfälle von Halilovic und Manuel Artauf in Kauf nehmen.

Beide Mannschaften legten gleich ordentlich los. In der 6. Minute geschah das, was sich die Pischelsdorfer gewünscht haben. Den Gnasern den ersten Gegentreffer in dieser Saison zuzufügen. Gnas-Verteidiger Klenner stoppte den auf der linken Seite durchbrechenden Ohnewith hart an der Strafraumgrenze. Schiedsrichter Schuiki entschied auf Strafstoß. Und Pischelsdorf-Goalgetter Bernd Tödling ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß zur frühen 1:0-Führung für die Gäste. Damit war Gnas die weiße Weste los. Für dieses Elferfoul bekam Klenner keine gelbe Karte, dafür 5 Minuten später wegen Kritik.

Riesenchance für die Gnaser in der 16. Minute. Einen von Matthias Schadler wuchtig getretenen Freistoß aus rund 22 m konnte Torhüter Leiner mit toller Parade abwehren, beim Nachschuss von Daniel Haas stand Michael Gölles goldrichtig auf der Torlinie und kratzte den Ball noch weg, wenige Augenblicke später köpfelte ein Gnaser den Ball knapp über die Querlatte. Die Gnaser waren die spielbestimmende Mannschaft, die Gäste lauerten auf Konter. Ein Obendrauf-Schuss verfehlte ebenso das Tor (32.), wie kurz darauf (34.) ein Distanzschuss von Matthias Schadler.

Entgegen dem Spielverlauf gelang den Gästen in der 35. Minute das 2:0. Ohnewith schlug einen langen, hohen Pass durch die Mitte in den gegnerischen Strafraum, Thomas Kollmann war vor Alex Roth am Ball und überhob den Gnaser Keeper. So einfach geht das.

Die Gnaser hatten vor der Pause noch zwei Tormöglichkeiten aus Freistößen durch Matthias Schadler. Den ersten Freistoß konnte Leiner abwehren, den zweiten donnerte Schadler über die Querlatte. Überraschende 2:0-Pausenführung für die Gäste.

Nun reagierte Gnas-Trainer Bez und nahm zwei Veränderungen in der Mannschaft vor. Für Benjamin Puntigam und Rene Obendrauf  kamen Christian Schadler und Christian Kölldorfer. Die Gnaser nun noch mehr am Drücker als in der ersten Hälfte. Die Gäste standen noch tiefer und kamen nur mehr selten aus gelegentlichen Kontern aus der eigenen Hälfte heraus.
Bei einem Flachschuss von Matthias Schadler war abermals Goalie Leiner auf dem Posten. Schüsse von Christian Fink (50.) und Matthias Schadler (58.) zogen am Tor vorbei und einen D.Haas-Schuss nach Fink-Vorlage konnte Leiner zur Ecke abwehren. Der Anschlusstreffer lag förmlich in der Luft...

In der 62. Minute wurde der Sturmlauf der Gastgeber belohnt. Christian Fink, der Führende der GL Süd-Torjägerliste stürmte in der Mitte drauf los und zog aus rund 20 m ab. Der Ball passte genau ins linke Eck. Nur noch 1:2 !

Die Gnaser drängten weiter. Bei einem Klenner-Kopfball zeichnete sich  Leiner abermals aus (65.). Und bei einem schnellen Kniewallner-Vorstoß kam der Gästegoalie  gerade rechtzeitig aus dem Kasten und vereitelte so einen weiteren Gegentreffer (67.).

In der 71. Minute wurde ein Matthias Schadler-Freistoß per Kopf noch verlängert, abermals hechtete Leiner den Ball aus der Ecke.

Praktisch im Gegenzug kamen die Gäste zu einem Konter, der Tödling-Schuss ging aber übers Tor von Roth.
In der 78. Minute köpfelte Christian Schadler einen Eckball knapp am Gehäuse von Leiner vorbei. Wenig später nahm Leiner einen Rückpass mit der Hand auf. Indirekter Freistoß im gegnerischen Strafraum aus spitzem Winkel. Den Schuss von Matthias Schadler konnte Leiner abwehren, der Nachschuss landete in der Menschenmauer, die Gnaser brachten den Ball nicht im Netz unter.

Die Bez-Schützlige versuchten es immer wieder mit Schüssen, doch Versuche von Geigl, M.Schadler, D.Haas und Hödl fanden nicht den Weg ins Tor bzw. es war immer wieder ein Bein oder Körper dazwischen oder die Schüsse wurden von Leiner gehalten oder abgewehrt.  Es wollte einfach nicht sein an diesem Tag, das Glück war auch nicht auf unserer Seite. Und so kam es, wie es kommen musste. Tore, die man nicht schießt.....

In der 90. Minute setzte sich auf links Bernd Tödling gegen den kurz zuvor eingewechselten Tobias Puntigam durch und brachte den Ball zur Mitte. Ohnewith nahm den Ball an, kam an Geigl und Zimmermann vorbei und spitzelte den Ball zurück zu Matthias Tödling und der jüngere Bruder von Bernd Tödling vollendete die schöne Aktion, er schob das Leder an Roth zum 3:1 vorbei ins Netz.

Gleich nach dem Anstoß gelang den Gnasern durch Christian Schadler noch der Anschlusstreffer zum 2:3 nach einem von Matthias Schadler abgespielten Freistoß. Kurz vor dem Schlusspfiff verpassten die Gnaser nach einer M.Schadler-Flanke noch den Ausgleichstreffer, doch C.Schadler und T.Puntigam kamen nicht an den schnellen Ball heran.

Mit dem Schlusspfiff von SR Schuiki war die sensationelle 2:3-Heimniederlage perfekt. Ein wohl glücklicher Sieg der Gäste, die sich zwar geschickt verteidigten, in erster Linie aber bei ihrem überragenden Torhüter bedanken können, dass sich die Gnaser erstmals nach zwei Jahren in einem Meisterschafts-Heimspiel trotz guter Leistung geschlagen geben mussten. So schnell geht das, da siegt man 5 Runden lang zu Null und mit einer einzigen unglücklichen Niederlage ist man die Tabellenführung los. Wird Pischelsdorf wieder zum Angstgegner der Gnaser ? Es werden wieder Erinnerungen wach.... Trotzdem Gratulation der Pendl-Truppe zur Tabellenführung.

Am kommenden Freitag muss die Bez-Elf gegen einen weiteren Titelaspiranten antreten. Da wartet die Kindler-Elf, Aufsteiger Mettersdorf auf den neuen Tabellenzweiten Gnas.

 


 

Sepp Zach (links) errichtete einen abgeschlossenen Platz für Platzsprecher und Berichterstatter.
 

Reini Pachler, der Fanartikelverkäufer.
 

Match- und Matchballspender war Ewald Roth, Chef von MEZ - Mein Einkaufszentrum.
 

Pischelsdorf-Trainer Dir. Franz Pendl, schon vor dem Spiel gut gelaunt.
 

Dir. Pendl mit seinem Co-Trainer u. Sektionsleiter Peter Kalcher.
 

Gnas-Trainer Johann Bez (rechts) mit Co-Trainer Mag. Leo Suppan.
 

Matthias Schadler als Kapitän, mit Goalie Roth.
 

Die Pischelsdorfer Truppe.
 

Die Mannschaften auf dem Weg zur Spielfeldmitte.
 

Die Gnaser Mannschaft....
 

...und die Pischelsdorfer.
 

Paula Roth, Nachwuchsspielerin und Tochter von Ewald Roth, beim Ehrenanstoß.
0:1 in der 7. Minute durch Bernd Tödling aus einem Strafstoß.

Gnas-Verteidiger Klenner foult den durchbrechenden Ohnewith hart an der Strafraumgrenze...
 

....Elfmeter für Pischelsdorf...
 

...Bernd Tödling verwandelt den Strafstoß zum 1:0 für Pischelsdorf.
 

1. Riesenchance für Gnas. Matthias Schadler schießt einen Freistoß...
 

...Goalie Leiner wehrt mit toller Parade ab...
 

...den Nachschuss von Daniel Haas (Nr.9)...
 

....rettet Michael Gölles auf der Torlinie. Unmittelbar darauf köpfelt ein Gnaser den Ball über die Querlatte.
 

Christian Fink (am Ball), der Führende der GL Süd-Torschützenliste (7 Tore) spielte diesmal von Beginn und machte das 1:2..
 

Pischelsdorf-Kapitän Udo Dobnig zeigt Kniewallner und Gnas-Kapitän Matthias Schadler die Fersen.
0:2 durch Thomas Kollmann in der 35. Minute.

Ohnewith schlägt einen hohen Pass durch die Mitte, Kollmann ist vor Roth am Ball und überhebt den Gnaser Keeper...
 

...es ist passiert ! 0:2. Gnas spielt - Pischelsdorf macht die Tore !
 

Pischelsdorf-Keeper Leiner wehrt einen M.Schadler-Freistoß aus 25 m ab (38.).
 

Daniel Haas kommt nicht zum Abschluss. Pausenstand 0:2.
 

In der Halbzeit nehmen Gnaser Funktionäre Abschied vom ehemaligen Spieler und Trainer Alfred Obendrauf und KM II-Spieler Harald Fink. Platzsprecher Dir. Hans Walzl hält die Laudatio.
 

Harald Fink (3.v.links) und Alfred Obendrauf(2.v.rechts) mit Gattin im Kreise Gnaser Funktionäre und Kapitän Christoph Haas.
 

Matthias Schadler kommt am Gegner vorbei und schießt...
 

...Leiner pariert (49.).
 

Christian Schadler (Nr. 17) beim Kopfball, kam nach der Halbzeit ins Spiel und erzielte das 2:3 in der 91. Minute.
 

Christian Schadler wird von Vukojevic gerempelt, SR Schuiki läßt weiterspielen (54.).
 

Den Schuss von Daniel Haas (am Boden) wehrt Leiner zur Ecke ab (59.).
Der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Christian Fink in der 62. Minute.

Christian Fink stürmt los...
 

...und zieht ab...
 

...der Ball passt genau in die Ecke....
 

...der Torschütze dreht jubelnd ab.
 

Bernd Tödling, Elferschütze, bleibt hier hängen.
 

Torhüter Leiner wehrt einen Kopfball von Klenner ab (65.).
 

Torhüter Leiner vereitelt einen schnellen Kniewallner-Vorstoß durch rechtzeitiges Herauslaufen (67.).
 

Riesenchance für Gnas. Ein Freistoß v. M.Schadler...
 

...wird per Kopf verlängert, Goalie Leiner fischt den Ball aus der Ecke (71.).
 

...und wieder hat Leiner den Ball.
 

Christian Schadler (Nr. 17) köpfelt einen Eckball knapp vorbei (78.).
 

Nachdem Torhüter Leiner einen Rückpass mit der Hand aufgenommen hatte, gibt es indirekten Freistoß für Gnas..
 

...Leiner wehrt den M.Schadler-Schuss ab, der Nachschuss prallt von der Abwehr ab
 

...die Gnaser bringen den Ball nicht ins Tor (79.).
 

...bei Schüssen von Daniel Haas, M.Schadler und Geigl steht immer wieder ein Bein dazwischen.
 

Gnas-Trainer Bez gibt Anweisungen.
 

Michael Gölles (2.v.rechts) rettet abermals knapp vor der Torlinie.
 

Leiner im Luftduell mit Verteidiger Klenner, der in der Schlussphase im Angriff eingesetzt wurde.
1:3 in der 90. Minute durch Matthias Tödling.

Bernd Tödling setzt sich gegen T.Puntigam durch und passt zur Mitte...
 

....Ohnewith nimmt den Ball an, spielt Geigl aus und ...
 

...passt zurück zu Matthias Tödling...
 

....und der junge Tödling schießt zum 3:1 ein...
 

... das war die Entscheidung...
 

...verständlicher Jubel bei den Gästen.
2:3 Anschlusstreffer durch Christian Schadler.

Kaum 1 Minute später: Christian Schadler gelingt nach einem von Matthias Schadler abgespielten Freistoß noch das 2:3 (91.).
 

In der 93. Minute kommen die Gnaser noch zur Ausgleichschance. Bei einem Hammer von Matthias Schadler kommen C.Schadler und Tobias Puntigam etwas zu spät.
 

Die Gäste feiern die Tabellenführung.
 

 
 

Pischelsdorf-Trainer Dir. Pendl mit Gattin und Luis Niederl.
 

Eine sichtlich glückliche Familie. Dir. Franz Pendl mit Gattin und Sohn.
 

Entrollte ein selbst geschriebenes Plakat nach dem Spiel....
 

Trugen entscheidend zum Überraschungssieg bei. Der überragende Torhüter Leiner (links) und der dreifache Assistgeber Andreas Ohnewith.