34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Gnas siegt im Nebel-Derby gegen St. Anna/A. knapp 3:2 (1:1).

11. Runde, am 2012-10-20
Bericht von: Luis Niederl
USV St. Anna/A - USV Gnas  2:3 (1:1).


USV Gnas: Roth, Klenner (89. T. Puntigam), Hödl, C. Haas, Zimmermann; B. Puntigam (HZ Geigl), C. Schadler, M. Schadler, Kölldorfer (77. J. Fink), D. Haas, Kniewallner.
USV St. Anna/A: Pranger, Degenkolb, Maier, Grandl, Cerkic, List, Ortauf, Kobald, Schuster (67. Starman), Balazic, Ulrich (61. Kainz).
Tore: Maier (25.), Kobald (81.Elfer) bzw. C. Haas (42.), Klenner (65.), Kniewallner (79.).
Gelbe Karten: List bzw. M. Schadler, Hödl, C. Haas.
Bollwerk Arena St. Anna/A: 950 Zuseher, SR Eigler, Ass. Mag. Tafeit, Mang.

Hochspannung vor dem Derby-Schlager St. Anna/A gegen Gnas. Dritter, St. Anna/A gegen Tabellenführer Gnas. Nach dem Nachmittagsspiel zwischen Hartberg Am. und Pischelsdorf (1:4) musste Gnas unbedingt gewinnen, um an der Spitze bleiben zu können. Würden die Gnaser auch diese schwere Hürde schaffen ? Rund 950 Besucher kamen bei immer stärker werdenden Nebel ins Bollwerk-Stadion, um dieses Spitzenspiel zu sehen. Nach der Statistik (bisher 7 Gnas-Siege und 1 Remis) und der Tabellensituation war Gnas leichter Favorit. Beide Trainer konnten jedoch nicht auf die stärkste Aufstellung zurückgreifen. Bei den Heimischen fehlte Goalgetter Guja, bei den Gnasern die langzeitverletzten Stammspieler Wohlmuth, Obendrauf und C.Fink. Auch Geigl, der in der Vorwoche im Spiel gegen Hartberg A. wegen einer im Spiel gegen Sonnhofen erlittenen Knöchelverletzung ausgetauscht wurde und in dieser Woche nicht trainieren konnte, musste vorerst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Der Nebel wurde vor dem Spiel immer stärker, aber die Sicht von einem Tor zum anderen war gegeben (so SR Eigler nach dem Match).

Von Beginn an sahen die Fans ein schnelles und kampfbetontes Derby mit einer in der ersten Halbzeit stark spielenden und überlegenen Heimelf. Bereits in der 5. Minute musste Gnas-Torhüter Roth eingreifen und einen Schuss zur Ecke abwehren. Gleich darauf vergab Maier, das Leder zog am Tor von Roth vorbei (6.). In der 10. Minute konnte Roth mit tollem Reflex einen Kopfball von Balazic nach einem Eckball abwehren.

Auf der anderen Seite kamen die Gnaser zu Freistößen, die jedoch alle nicht gefährlich waren. Besser machten es die Hausherren in der 25. Minute. Nach einem schönen Angriff setzte List mit einem Lochpass Patrick Maier ein und der nützte die Chance zur verdienten 1:0-Führung. Ein M.Schadler-Distanzschuss fand nicht das Ziel (26.).

In der 27. Minute hätten die Heimischen das zweite Tor bejubeln können bzw. müssen, aber Grandl, der nach einem Steilpass allein aufs Tor von Roth lief, schob das Leder an Roth und am langen Eck vorbei ins Torout. Wenig später war es wieder Grandl, der aus rund 15 m abzog, Roth konnte den Flachschuss halten (31.).

Nach einem Eckball kamen die Gnaser zum, zu diesem Zeitpunkt doch etwas glücklichen Ausgleich. M. Schadler brachte einen Eckball in den Strafraum, im darauffolgenden Gestocher behielt Gnas-Kapitän Christoph Haas die beste Übersicht und drückte vom rechten 5er-Eck zum 1:1 ein. Gleich darauf war Torhüter Pranger bei einem Kniewallner-Schuss auf dem Posten. Kurz vor der Pause fanden die Heimischen noch eine Tormöglichkeit vor, aber Torhüter Roth konnte einen Kobald-Schuss aus dem Hinterhalt, nach einem Corner, in Raten bändigen.

Pausenstand 1:1.

Nun nahm Gnas-Trainer Bez eine Umstellung vor. Für Benjamin Puntigam kam Alfred Geigl ins Spiel. Kniewallner scheiterte in der 46. Minute an Torhüter Pranger. Bei einem Geigl-Distanzschuss war Pranger auf dem Posten (49.), ebenso bei einem Kölldofer-Schuss in der 52. Minute.

Die Gnaser kamen immer besser ins Spiel und in der 65. Minute konnte die Bez-Elf wieder jubeln. Kölldorfer setzte mit einem Idealpass den mitgelaufenen Verteidiger Stefan Klenner ein. Klenner ließ mit einem Hacken noch einen Gegenspieler aussteigen und schoss aus rund 5 m aus spitzem Winkel zum 2:1 ein. In der 67. Minute konnte Goalie Pranger einen D.Haas Schuss halten und in der 74. Minute traf der Gnaser Goalgetter mit einem weiteren Schuss nur die linke Stange.

Die Heimelf setzte nun alles auf eine Karte und versuchte zum Ausgleich zu kommen. Das Tor machten jedoch nicht die Heimischen, sondern die Gnaser aus einem Konter über die linke Seite. Matthias Schadler bediente den wieselflinken Raphael Kniewallner und der junge Gnaser bedankte sich dafür im dichten Nebel mit dem Tor zum 3:1 (79.).

Die Entscheidung war damit aber noch nicht gefallen, denn zwei Minuten später gab es nach einem Foulvergehen von Hödl an List im Gnaser Strafraum Elfmeter für St. Anna. Christoph Kobald ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und schickte Torhüter Roth in die andere Ecke. Nur noch 2:3 in der 81. Minute.

In der Schlussphase drängten die Hausherren noch auf den Ausgleich, doch die Gnaser Abwehr ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. Als BL-Referee Eigler nach 93 Minuten das Spiel beendete, fiel so manchem Gnaser Fan ein Stein vom Herzen und die Spieler tanzten und feierten, als hätten sie die Meisterschaft gewonnen. Die Fans hatten ihr Kommen nicht zu bereuen, sie sahen ein interessantes und kampfbetontes Derby mit einem nicht unverdienten Sieg der Gnaser, die in der zweiten Halbzeit wesentlich stärker auftraten als in den ersten 45 Minuten. 

Leider erlitt Verteidiger Klenner kurz vor Schluss vermutlich eine Oberschenkelzerrung und dürfte im nächsten Spiel ebenso fehlen wie Matthias Schadler, der die 5. gelbe Karte präsentiert bekam.

 


 

Rund 950 Zuseher erlebten ein rassiges Derby, zwischendurch bei starkem Nebel. Die Sicht von einem Tor zum anderen war gegeben - so BL-Schiedsrichter Eigler nach dem Match.
 

Platzsprecher Franz Schadl gibt die Aufstellungen beider Teams bekannt.
 

Ein sichtlich gut gelaunter Gnas-Verteidiger Klenner und ein nachdenklicher Gnas-Trainer Bez kommen aus der Kabine.
 

Das obersteirische Schiriteam ist bereit.
 

Die Hausherren vor dem Einlaufen.
 

Die Gnaser begrüßen die Fans.
 

Abklatschen bei den St. Anna-Spielern.
 

Gnas-Torhüter Roth kann reflexartig einen Kopfball von Balazic (4.von links) nach einer Ecke abwehren (10.).
 

Foul an Stefan Klenner.
 

Christoph Kobald erzielte in der 81. Minute aus einem Strafstoß den Anschlusstreffer zum 2:3.
 

Gnas-Mittelfeldspieler Christian Schadler.
1:0 für St. Anna in der 25. Minute durch Patrick Maier.

Maier (2.v.li) erläuft einen Lochpass von List (4.v.rechts)....
 

....Maier schießt...
 

....und gibt der Gnaser Abwehr das Nachsehen...
 

...Jubel um den Torschützen.
 

Gnas-Verteidiger Daniel Zimmermann in der gegnerischen Hälfte.
 

Eine 100%-Chance für die Hausherren in der 27. Minute. Grandl läuft nach einem Steilpass auf und davon...
 

....und schießt...
 

...am langen Eck vorbei.
 

Grandl nimmt Maß...
 

...Goalie Roth hält (31.).
 

Gnas-Kapitän Christoph Haas schaffte in der 42. Minute den 1:1-Ausgleich.
Der Ausgleichstreffer zum 1:1 in der 42. Minute.

Matthias Schadler bringt einen Eckstoß in den Strafraum...
 

...nach einem Gestocher zieht Christoph Haas (ganz rechts) ab...
 

....der Ball ist im Netz. Kniewallner reißt die Hände in die Höhe...
 

...Kapitän Christoph Haas (3.v.re) wird gefeiert.
 

Nach einem Eckball schießt Kobald aus dem Hinterhalt...
 

...Roth hält in Raten (45.).
 

St. Anna-Trainer Kainz auf dem Weg zur Kabine...
 

...auch das Gnaser Trainerduo Bez (rechts) und Mag. Suppan macht sich auf den Weg.
 

Das Sporthaus mit den vielen Zusehern.
 

Dicht gedrängte Zuschauerränge.
 

Alfred Geigl kam zur Pause für Benjamin Puntigam. Sein Schuss wird...
 

...Beute des Torhüters Pranger (49.).
 

Beim Kölldorfer (rechts)-Schuss ist Pranger ebenfalls auf dem Posten (52.).
 

Gelbe Karte für Gnas-Innenverteidiger Hödl (3.v.li) nach einem Foul in der 55. Minute.
 

Haris Cerkic gegen vier Gnaser.
2:1 für Gnas in der 65. Minute durch Stefan Klenner.

Kölldorfer (rechts) passt zu Klenner...
 

...Klenner macht noch einen Hacken und schießt ein...
 

...die Gnaser jubeln...
 

....und feiern den Torschützen.
 

Voller Einsatz von Stefan Klenner, dem Torschützen zum 2:1.
 

Daniel Haas (Nr.9 )zieht ab...
 

... und trifft die linke Stange (74.).
3:1 für Gnas durch Raphael Kniewallner in der 79. Minute.

Nach schönem Zuspiel von Matthias Schadler erzielt Raphael Kniewallner (3.v.li) das 3:1.
 

...bei dichtem Nebel...
 

..stürzen sich die Kollegen auf den Torschützen.
Der Anschlusstreffer zum 2:3 in der 81. Minute.

List (Nr.11) will an Hödl vorbeigehen...
 

...und wird gefoult, Elfmeter für St. Anna...
 

...Kobald nützt die Chance.
 

St. Anna-Regisseur Haris Cerkic zeigt, wo es in den letzten Minuten lang gehen soll.
 

Der Endstand auf der Anzeigetafel im Bollwerk-Stadion.
 

Die Sieger machen eine Tänzchen...
 

...ausgelassene Stimmung...
 

..diese schwere Hürde ist geschafft...
 

...die Torschützen Raphael Kniewallner, Christoph Haas, Stefan Klenner und ein starker Torhüter Alex Roth stellen sich dem Fotografen Luis Niederl.
 

Das siegreiche Trainergespann Hans Bez mit Co. Mag. Suppan...
 

Seine Mannschaft hat sehr gut gespielt, aber die Punkte gehen nach Gnas...Trainer Christian Kainz.
 

St. Anna-Obmann Hannes Weidinger (links) mit ÖKB-Bezirksobmann Franz Ortauf und Gnas-Ordnerobmann Franz Kaufmann.
 

Weidinger hilft in der Schank aus, um den Ansturm zu bewältigen (naja, bei dieser schönen Umgebung läßt es sich leicht arbeiten...).