34. Hallenfußballturnier in der Gnaser Sporthalle am 17.12. und 26.12.2017.



Ligaportal


Fanreport Sport Union Sport Union

Spielberichte

Der Schlager der 1. Frühjahrsrunde endete mit einem 2:2 (1:1)-Remis.

14.Runde, am 2013-03-22
Bericht von: Leo Suppan
SV Ilz - USV Gnas  2:2 (1:1).


SV Ilz: Eder, Schützenhöfer, Kundegraber (56. Derler ), Maier, Ostermann, Hackl, Perkovic, Kogler, Kaindl, Deronjic, Moretti.

USV Gnas: Roth, Klenner, Hödl (63. Zimmermann ), Haas C., Schadler M., Lackner, Puntigam B., Schadler C., Kniewallner, Obendrauf, Haas D.( Fink Joh.).

Tore: Haas C. (ET 41.), Hackl (50.) bzw.: Kniewallner (15.), Obendrauf (66.)

Sportarena Ilz, 450 Zuseher, Schiedsrichter Eisner, Assistenten Pirosko und Rindler.



Zum Frühjahrsauftakt trennen sich Ilz und Gnas  mit einem 2:2 Remis.

 

Vor 450 Zusehern führte FIFA-Schiedsrichter Rene Eisner den Tabellendritten Ilz und den Herbstmeister Gnas zum Frühjahrsauftakt aufs Feld. Die Gnaser, die bisher noch nicht auf Rasen trainieren konnten, erwischten den besseren Start und übernahmen zunächst das Kommando und kamen in der 4. Minute nach einem Corner von M. Schadler durch Kapitän Christoph Haas  zum ersten gefährlichen Kopfball, sein Kopfball ging knapp vorbei. In der 12. Minute prüfte Matthias Schadler mit einem Distanzschuss den Ilzer Schlussmann Christian Eder. In der 13. Minute rettete abermals der Ilzer Keeper, als  er einen platzierten Schuss von Beni Puntigam von der Strafraumgrenze aus dem rechten Eck fischte.

In der 15. Minute gingen die Gnaser verdient in Führung. M. Schadler brachte einen Corner von der linke Seite zur Mitte, nach einer Kopfballvorlage konnte Raphael Kniewallner den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 ins Tor schießen. In der Folge kamen die Gnaser einige Male gefährlich in den Ilzer Strafraum. Erstmals zeigten die Ilzer, bei denen Trainer Werner Ostermann selbst als Spieler auflief, in der 22. Minute ihre Gefährlichkeit. Nach einem Fehlpass der Gnaser brachte Ilz Legionär Igor Deronjic seinen Stürmer Thomas Schützenhöfer ideal in Position. Schützenhöfer lief allein auf Gnas Schlussmann Alex Roth. Roth konnte dem Stürmer geschickt den Ball abnehmen.

In der 41. Minute kamen die Ilzer zum Ausgleich. Die Gnaser verloren im Mittelfeld den Ball, die Ilzer konnten schnell umschalten und über die linke Seite kommen. Gnas Kapitän Christoph Haas rutschte in den Stanglpaas und fälschte den Ball unglücklicherweise zum 1:1 ins eigene Tor ab.

Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Kabine. Die Heimischen agierten nun deutlich aktiver und setzten die Gnaser, die durch unnötige Eigenfehler sich selbst das Leben schwer machten, unter Druck. Der überragende Igor Deronjic, der von den Gnasern kaum zu halten war, brachte – nach einem Gnaser Ballverlust im Mittelfeld – seinen Stürmer Hackl Martin auf derrechten Seite ideal in Position. Hackl lief allein auf Tormann Roth zu und traf aus rund 10 Metern zur 2:1 Führung. In der 60. Minute passierte dann eine vorentscheidende Szene. Die Abseitsfalle der Gnaser klappte nicht und Martin Hackl lief allein auf Tormann Roth zu, spielte den Gnaser Schlussmann aus und traf  aus aussichtsreicher Position nur die Stange. In der 66. Minute kamen die Gnaser zum Ausgleich. Nach einem Foul an der Gnaser Neuerwerbung Andreas Lackner zirkelte Matthias Schadler den Freistoß aus rund 20 Metern über die Mauer, der Ball prallte von der rechten Stange zurück ins Feld und Rene Obendrauf konnte aus kurzer Distanz zum 2:2 einschießen.

Nur kurz später setzten sich Andreas Lackner und Raphael Kniewallner auf der rechten Seite im Strafraum durch, den idealen Stanglpass schoss Gnas Stürmer Daniel Haas knapp am langen Eck vorbei.

In der letzten Viertelstunde gab es für beide Mannschaften noch einige Möglichkeiten, so blieb es in diesem sehr flotten Spiel auch bis zur Schlusssekunde extrem spannend. Nach dem Abpfiff durch FIFA Referee Rene Eisner wussten die beiden Mannschaften nicht so recht, ob sie sich über den gewonnen Punkt freuen oder über die vergebenen Chancen ärgern sollten. Für die Gnaser, die kämpferisch entsprachen, gilt es nun in der nächsten Woche an der Feinabstimmung zu arbeiten und die Aktionen auch konsequent zu Ende zu spielen. Am kommenden Karfreitag kommt es nämlich zum nächsten Hit in der Oberliga, wenn die Gnaser im ersten Heimspiel im Frühjahr im Lokalderby  auf die  Fehringer treffen. Dieses Derby dürfte auch viele Fans in die Gnaser „Gruabn“ bringen…….


 

 
 

FIFA-Referee Eisner und sein Team führen die Mannschaften aufs Spielfeld.
 

 
 

 
 

Die Gnas-Torschützen René Obendrauf (links) Raphael Kniewallner.